Alexandra Liedtke

Alexandra Liedtke wurde in Dortmund geboren und studierte an den Universitäten Erlangen und Bochum Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Sie arbeitete unter anderem am Schauspielhaus Hamburg und am Schauspielhaus Bochum. Dort leitete sie das »Theater unter Tage« in den Jahren 2000-2003. Ihre ersten Inszenierungen waren »Rozznjogd« 2002 von Peter Turrini, »Pizza Pazza« und »A Lonely Hearts Club Band« 2003 am Schauspielhaus Bochum. Sie inszenierte »Emilia Galotti« am Zürcher Schauspielhaus sowie die deutschsprachige Erstaufführung von Neil LaButes »lieber schön« 2010 im Burgtheater-Kasino. Ihre Inszenierung von LaButes »Das Maß der Dinge« am Salzburger Landestheater in der Spielzeit 2011 wurde für den Nestroy in der Kategorie »Beste Bundesländer-Aufführung« nominiert. Ihr Debut als Opernregisseurin gab sie 2012 mit »Das Labyrinth oder Der Kampf mit den Elementen« bei den Salzburger Festspielen. Nach Friedrich Schillers »Kabale und Liebe« in der Spielzeit 2014/2015 kehrt sie mit »Alpenkönig und Menschenfeind« 2015/2016 erneut an das Salzburger Landestheater zurück.

Stücke