Michael Schober

Chormitglied

Michael Schober wurde in Graz geboren. Er studierte an den Konservatorien Graz und Wien und schloss sein Gesangsstudium mit dem Diplom ab. Bereits während seiner Studienzeit konnte man den Bassbariton in zahlreichen Rollen auf der Bühne erleben, u. a.  als Papageno in „Die Zauberflöte“ oder Wassermann in „Rusalka“. Zweimal war er Gast bei den Bregenzer Festspielen, zuletzt 2007 als Cross Crosshaulson in Benjamin Brittens „Paul Bunyan“ unter dem Dirigat von Steuart Bedford. Am Theater Nordhausen (Thüringen) sang er u. a. Don Fernando in Beethovens „Fidelio“ und Cristiano in „Un ballo in maschera“. Sein Konzertrepertoire umfasst die Requien-Partien von Mozart und Verdi.
2012 / 2013 bis 2016 / 2017 war Michael Schober Mitglied im Opernchor des Stadttheaters Klagenfurt. Als Solist war er hier als Curio in „Guilio Cesare in Egitto“, als Farfarello in Schostakowitschs „Die Liebe zu den drei Orangen“, als Sprecher / Zweiter Geharnischter in „Die Zauberflöte“, Snug in „A Midsummer Night´s Dream und  Onkel Bonzo in „Madama Butterfly“ zu sehen. Weiters als Capellio in „I Capuleti e i Montecchi“, Zuniga in Bizets „Carmen“, Fünfter Jude in „Salome“ und als Montano in Verdis „Otello“.
Seit der Spielzeit 2017 / 2018 ist er Mitglied im Opernchor des Salzburger Landestheaters unter der Leitung von Stefan Müller.