Christoph Wieschke

Schauspiel

Christoph Wieschke, in Berlin aufgewachsen, erhielt seine Schauspielausbildung am Max Reinhardt Seminar in Wien. Engagements führten ihn unter anderem an die Staatstheater Karlsruhe und Saarbrücken sowie an die Schauspielbühnen Stuttgart.
Seit der Spielzeit 2009/2010 ist Christoph Wieschke Ensemblemitglied am Salzburger Landestheater und war dort mit großem Erfolg in der Titelrolle in Goethes »Faust I« zu sehen. Er spielte die Rolle Homo in »Homo Faber« von Max Frisch und verkörperte verschiedenste Rollen in John von Düffels »König Shakespeare«.
Man sah ihn als Engel Damiel in dem Publikumserfolg »Himmel über Berlin« von Wim Wenders und Peter Handke und als Pilot im »Kleinen Prinzen« von Exupéry. Darüber hinaus inszenierte er zum Leben von Antoine de Exupéry ein spartenübergreifendes Projekt mit Schauspielern und Tänzern. Christoph Wieschke spielte die Hauptrolle in »Jugend ohne Gott« von Horvath. Er bewirtete sängerisch das Publikum mit »Pizza? Basta!«. Wieschke war als Jean in »Fräulein Julie« von Strindberg und als Stepan in »Anna Karenina« zu sehen. Als Faust überzeugte er in dieser Spielzeit in beiden Teilen des großen Klassikers. In Carl Philip von Maldeghems Inszenierung brillierte er in einem als großes Solo angelegten Dramatisierung der »Pest« von Albert Camus. Seit Jahren ist Christoph Wieschke auch als Schauspiellehrer tätig und so ist sein Motto für seine eigene Arbeit und die Arbeit mit Schauspielwütigen ein Zitat von Max Reinhardt: »Nicht Verstellung ist die Aufgabe des Schauspielers, sondern Enthüllung.«

Stücke