Wolfgang Schwaninger

Der lyrische Tenor begann seine Karriere am Staatstheater am Gärtnerplatz in München, wo er Rollen wie Tamino, Belmonte, Don José, Duca und Hoffmann verkörperte. Er erweiterte sein Repertoire bald ins deutsche Fach. Auftritte führten ihn u. a. nach Dresden, Leipzig, Israel, Japan, USA und Kanada. In der Koreanische Uraufführung von Alban Bergs „Lulu“ an der National Opera Seoul war er als Alwa und in der szenische Uraufführung der „Walküre“ in Taipei (Taiwan) in der Rolle des Siegmund zu erleben.

Wolfgang Schwaninger arbeitete mit zahlreichen namhaften Regisseuren wie August Everding,  John Dew, Claus Guth, Hans Peter Lehmann, Loriot, und Klaus Maria Brandauer sowie mit herausragenden Dirigenten wie u. a. Herbert Blomstedt, Lawrence Foster, Gustav Kuhn und Constantinos Carydis.

2004 wurde er für den Theaterpreis des Münchner Merkurs nominiert. Im Sommer 2007 debütierte er bei den Wagner-Festspielen Erl als Loge im „Rheingold“, im Oktober 2007 als Siegmund in der „Walküre“ und im Frühjahr 2008 in der Titelpartie aus Wagners „Tristan und Isolde“ am Stadttheater in Münster. Im Oktober 2009 erfolgte das Debüt als Walter von Stolzing in „Die Meistersinger von Nürnberg“ am Theater Hildesheim. Als Jim Mahoney in „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ und Hoffmann in Offenbachs „Hoffmanns Erzählungen“ sang er in vielen Produktionen, u. a. in Leipzig, Wiesbaden, Istanbul und Tel Aviv, und erhielt für beide Rollen eine Nominierung zum Sänger des Jahres 2009 der Zeitschrift „Opernwelt“.

Am Stadttheater Münster war er in den Neuproduktionen von „Peter Grimes“ und „Oberon“ zu erleben, ebenso in der Titelpartie von „Hoffmanns Erzählungen" am Staatstheater Darmstadt und 2014 an der Staatsoper Berlin als Gouvanor und Vanderdendor in „Candide“.

Auch auf zahlreiche Rundfunkproduktionen und Konzerte beim SWR, MDR und beim Bayerischen Rundfunk kann er zurückblicken.

Neben Paraderollen wie der des Paul aus Korngolds „Die toten Stadt“ oder Florestan aus Beethovens „Fidelio“ singt er immer wieder Wagnerpartien; so auch 2015 den Stolzing in der szenischen Uraufführung von Wagners „Die Meistersinger von Nürnberg“ in Peking unter Gustav Kuhn.  

In der Spielzeit 2016 / 2017 interpretierte Wolfgang Schwaninger u. a. den Hoffmann an der Volksoper in Wien, Stolzing in Chemnitz, Florestan in Vilnius und Max in Augsburg.