• AkadOnStage
    © Herman Seidl

Gastspiel: AkadOnStage

Festveranstaltung 400 Jahre Akademisches Gymnasium

Inhalt

 

Drei Stücke zum 400-Jahr-Jubiläum des Akademischen Gymnasiums Salzburg

 

Pippis Lustiplikationen

Eine wahre Lügengeschichte von Pippi und ihrer Lehrerin 
von Elfi Schweiger (nach „Pippi Langstrumpf“ von Astrid Lindgren)
 
Lehrerin: Pippi, was soll ich denn deiner Meinung nach mit den Kindern machen, dass sie mich nicht so anstrengend und langweilig finden?
Pippi: Ich weiß, was klasse ist! „Lustiplikation!”  
Lehrerin: Lustiplikation? Diese Rechenoperation kenn ich gar nicht. Das musst du mir erklären. Wie geht das vor sich, wenn sie lustiplikatieren?
Pippi: Aber selbstverständlich erkläre ich dir, wie man lustiplikatiert, kleine Frau Lehrerin. Man beginnt mit „Nicht den Fußboden berühren“. Das geht einfach so. Man wirft alle Hefte auf den Boden und springt einfach auf den Schulheften herum und darf kein einziges Mal den Fußboden berühren.  
Lehrerin: Aber doch nicht auf den Hausübungen herumspringen!
Pippi: Ja, doch. Und damit man das Rechnen nicht vergisst, wird gezählt. 1, 2, 3 und ...

 

Schubert

Schubeat spüwosscheeens. Amusi biszumeeend. 
von Elfi Schweiger (nach „Schubert – Eine Winterwanderung“ von Thomas Arzt)
 
Geh, Schubert. Wenn einer was für die Oper ist, dann du.
Ja, natürlich wird es werden. Es ist ja einfach, nicht wahr? Immerhin bin ich Schubert, Franz Schubert, den alle Welt kennt und nennt! Der Kantaten, Quartette und Sinfonien komponiert hat! Denn ich bin nicht bloß ein Ländler-Kompositeur, wie’s in der dummen Zeitung steht, und wie’s die dummen Menschen nachschwatzen! Ich versuche seit nunmehr fünf Jahren an die Oper zu kommen. Und die Oper will mich nicht. Ich bin 24 Jahre alt, und die wollen mich nicht. Ich bin halt kein Rossini. Zum Komponieren bin ich geschaffen. Für nichts anderes.
Aber wenn’s niemand hören will?

 

Mostellaria

von Titus Maccius Plautus
Komödie nach einer Bearbeitung von Simone Karlhuber (gekürzt), ins Deutsche übertragen von Paul Weingartner
 
Zum 400-Jahr-Jubiläum bringen die Schülerinnen und Schüler der Tradition der Schule entsprechend die Mostellaria (Geisterkomödie) des Titus Maccius Plautus auf die Bühne. Ein Geist, der angeblich in einem Haus sein Unwesen treibt, sorgt für viele Verwirrungen und Irrungen. Der klassische Vater-Sohn-Konflikt steht für zeitlose Aktualität, dazu amouröse Abenteuer und ein Sklave, der verzweifelt versucht, Ordnung in das Chaos zu bringen. Für Humor und Heiterkeit ist gesorgt.
 

Termine & Tickets

Weitere Informationen

Pippis Lustiplikationen

Inszenierung
Elfi Schweiger
 
Mitarbeit
Maria Gruber, Nicole Mühlbacher, Susanne Szameit
 
Musikalische Leitung
Rafaela Seywald
 
Pippi
Marlene Reiner
 
Lehrerin
Raphaela Kordovsky
 
 

Schubert

Inszenierung
Christoph Wieschke
 
Mitarbeit
Karoline Bankosegger, Elfi Schweiger
 
Musikalische Leitung
Rafaela Seywald
 
Geige
Saskia Roczek
 
Cello
Leonhard Roczek
 
Klavier
Cordelia Höfer-Teutsch
 
Schubert 1
Benjamin Aster
 
Schubert 2
Frederik von Maldeghem
 
Schubert 3
Luisa Frasin
 
Schubert 4
Klaus Wetzlinger
 
Theres
Olga Levtcheva
 
 

Mostellaria

Inszenierung
Franz Kriechhammer, Walter Steinbichler
 
Mitarbeit
Anna Lukasser-Weitlaner
 
Tranio
Raphaela Kordovsky
        
Theopropides
Markus Bencsits
 
Philolaches
Marlene Reiser