Andrea Schönhofer

Andrea Schönhofer studierte Neuere Deutsche Literatur, Theaterwissenschaft und Kunstgeschichte an der LMU München und der Universität Wien. Von 2008 bis 2013 war sie als Dramaturgin an der Bayerischen Staatsoper engagiert. Dort arbeitete sie u.a. mit Regisseuren wie Calixto Bieito, Dmitri Tcherniakov, Carlus Padrissa/La Fura dels Baus, Christoph Loy und Schorsch Kamerun, mit der Choreographin Saar Magal und dem Komponisten Moritz Eggert. Seit 2014 ist sie als freischaffende Dramaturgin tätig. Bis 2019 verband sie eine ständige Zusammenarbeit mit dem Jewish Chamber Orchestra Munich. Sie realisierte außerdem Projekte der freien Szene, u.a. in Kooperation mit den Münchner Kammerspielen oder der Fachstelle gegen Rechtsextremismus der Landeshauptstadt München. Seit 2019 ist sie als Teil des Köşk-Färberei-Kollektivs (KJR München-Stadt) auch verstärkt in der kulturellen Bildung aktiv. Zudem war sie Dozentin an der Theaterakademie August Everding sowie an der Hochschule für Musik und Theater München; derzeit hat sie einen Lehrauftrag am Mozarteum Salzburg inne. „Macbeth“ ist ihre erste Zusammenarbeit mit der Regisseurin Amélie Niermeyer und dem Salzburger Landestheater.

Stücke