Clay Hilley

Der Tenor (Heldentenor) Clay Hilley absolvierte einen Bachelorabschluss in Musikpädagogik und einen Masterabschluss in Bühnengesang an der Georgia State University. Er bildete sich an der Manhattan School of Music und dem Opera Institute der Boston University weiter. Er war bereits u.a. beim Glimmerglass Festival, dem Opera Theatre of St. Louis, der Arizona Opera, der Central City Opera, der Chautauqua Opera und der Indianapolis Opera zu erleben. Im Jahr 2015 wurde er von der Richard Wagner-Gesellschaft New York mit dem Robert Lauch Award ausgezeichnet. In der Wagner-Partie des Siegfried (Union Avenue Opera und Canadian Opera Company), als Florestan (Beethovens „Fidelio“) und Father Grenville („Dead Man Walking“) an der Madison Opera, als Radames in Verdis „Aida“ an der Opera Southwest, als Gundelfingen in Richard Strauss' „Feuersnot“ (Carnegie Hall) sowie im Konzertwesen als Solo-Tenor in Mahlers 8. Symphonie oder in Verdis „Requiem“ (Lincoln Center) feierte er große Erfolge. In der Spielzeit 2015/2016 debütierte er als Idomeneo in W. A. Mozarts gleichnamiger Oper am Mainfranken Theater Würzburg. In der Spielzeit 2016/2017 wird er weiters als Erik in Richard Wagners „Der fliegende Holländer“ an der Austin Lyric Opera debütieren sowie 2018 als Siegmund (Wagners „Walküre“) und als Siegfried (Wagners „Siegfried“ und Götterdämmerung“) in Francesca Zambellos Ring-Inszenierung an der San Francisco Opera.