Fritz Steinbacher

Der Tenor Fritz Steinbacher studierte an der Universität Mozarteum Salzburg und an der Opernschule der Staatlichen Hochschule für Musik Freiburg. 2005  wurde er ins Schweizer Opernstudio der Hochschule der Künste Bern in Biel aufgenommen. Als Mitglied des Arnold Schoenberg Chores Wien konnte er bereits während der Studienzeit bei den Salzburger Festspielen, in der Carnegie Hall in New York oder im Goldenen Saals des Musikvereins Wien unter Dirigenten wie Sylvain Cambreling, Maurico Pollini, Kent Nagano und Sir Simon Rattle Erfahrungen sammeln. Er debütierte  als Soldat in „Der Kaiser von Atlantis“ mit der Jungen Philharmonie Salzburg und  sang den  Fiorello und Offizier in „Der Barbier von Sevilla“ sowie den Tamino in „Die Zauberflöte für Kinder“ und Leonetto in „Boccaccio“ am Theater Biel/Solothurn. Von 2008 bis 2013 war er Mitglied des Ensembles am Theater Münster, wo er u.a. als Bob Boles in „Peter Grimes“, Paris in „Die schöne Helena“, und Gastone in „La Traviata“ auf der Bühne stand.

Weitere Engagements führten den Österreicher ans Aalto Theater Essen und an die Theater in Lübeck, Hagen, Aachen, Lüneburg und Regensburg. 2011 wurde er von der Theaterzeitschrift „Pur“ zum besten Nachwuchssänger gewählt.

Seit der Spielzeit 2013/2014 ist Fritz Steinbacher Ensemblemitglied am Theater Dortmund, wo er u.a. als Pedrillo in „Die Entführung aus dem Serail“, Valzacchi in „Der Rosenkavalier“, Roderigo in „Otello“, Monostatos und 1. Geharnischter in „Die Zauberflöte“, Triquet in „Eugen Onegin“, Abdallo in „Nabucco“ und Dr. Blind in „Die Fledermaus“ zu hören war.