Ido Arad

Gastdirigent

In der Spielzeit 2016/2017 und 2017/2018 war Ido Arad Kapellmeister und Assistent des Generalmusikdirektors an der Deutschen Oper Berlin, wo er unter anderem Vorstellungen von „Carmen“, „Die Zauberflöte“, „Il barbiere di Siviglia“, „Un ballo in maschera“, „Don Carlo“, „La Traviata“, sowie Meyerbeers „Les Huguenots“ dirigierte. Im Frühjahr 2015 debütierte er dort kurzfristig mit einer Vorstellung von „Eugen Onegin“.

In der Spielzeit 2019/2020 debütiert Ido Arad am Salzburger Landestheater mit einer Neuproduktion von Carl Maria von Webers „Oberon“ und am Teatro Comunale di Bologna mit Verdis „Luisa Miller“. Er kehrt auch an die Deutsche Oper Berlin für „La Traviata“ und an das Staatsballett Berlin für Vorstellungen von Tschaikowskis „Der Nussknacker“ zurück.

In der Spielzeit 2018/2019 dirigierte Ido Arad Konzerte mit der Philharmonie Südwestfalen und dem Philharmonischen Orchester Cottbus. Er kehrte zurück an die Deutsche Oper Berlin für „Die Zauberflöte“ und an das Staatsballett Berlin für Vorstellungen von Prokofjews „Roméo et Juliette“. In der Spielzeit 2017/2018 debütierte er mit „Le nozze di Figaro“ an der Semperoper Dresden, sowie beim Staatsballett Berlin mit Tschaikowskis „Dornröschen“.

Eine enge Zusammenarbeit verbindet Ido Arad mit Maestro Asher Fisch, dem er 2013/2014 bei den Einstudierungen von „La forza del destino“ und „Salome“ an der Bayerischen Staatsoper in München assistierte, sowie „Tristan und Isolde“ bei dem West Australian Symphony Orchestra in Perth in 2018 und „Capriccio“ beim Teatro Real in Madrid in 2019.

Bisherige Stationen seiner Karriere waren das Mittelsächsische Theater Freiberg und das Stadttheater Bremerhaven, wo er die Position des 1. Kapellmeisters und stellvertretenden Generalmusikdirektors bekleidete. Zu seinem Repertoire dieser Jahre gehören unter anderem Werke wie „Tannhäuser“, „Eugen Onegin“, „Don Carlo“, „La Bohème“, „Rusalka“, „L'Elisir d'amore“ sowie zahlreiche Sinfoniekonzerte.

Gastdirigate führten ihn an das Theater Münster („Il barbiere di Siviglia“), das Theater Freiburg („Carmen“) und das Anhaltische Theater Dessau („Il trovatore“). Am Theater Regensburg dirigiert er im Mai 2017 Richard Strauss' „Salome“ in einer Neuinszenierung von Brigitte Fassbaender.

Ido Arad wurde in Florida / USA geboren und wuchs in der Nähe von Tel Aviv / Israel auf. Er studierte Gitarre an der Robert-Schumann-Musikhochschule in Düsseldorf und Dirigieren mit Hauptfach Klavier in der Klasse von Prof. Lutz Köhler an der Universität der Künste in Berlin.

Stücke