Johannes Ender

Johannes Ender war Regieassistent am Theater Augsburg. Anschließend studiert er Altphilologie, Philosophie und Orientalistik an der University of Oxford und der Universität Damaskus. Nach dem Master-Abschluss dort folgen Regieassistenzen und Hospitanzen in London und Paris sowie jeweils mehrmonatige Stationen bei NGO-Projekten in der Entwicklungszusammenarbeit in Nepal, Uganda und Syrien.

2010 beginnt er sein Regiestudium an der Theaterakademie Hamburg, das er im Sommer 2014 mit der Diplominszenierung Peer Gynt abschließt. Er gewinnt im Anschluss den Start off-Wettbewerb des Lichthof Theaters und der Hamburgischen Kulturstiftung mit der Produktion Karlmayself, die zu diversen Gastspielen, u.a. am Berliner Theaterdiscounter, eingeladen wird. Er zeigt Arbeiten auf Kampnagel Hamburg, am St. Pauli Theater, in der freien Szene in Hamburg und Berlin, am Theater Heidelberg, am Deutschen Theater Göttingen, in der Muffathalle München, am Hamburger Schauspielhauses, am Thalia Theater (im Rahmen von „Sleeping with the enemy“ und der Late-Night-Reihe „Kraut und Rüben“), bei der Ruhrtriennale und am Staatsschauspiel Dresden.