Kristofer Lundin

Der schwedische Tenor war zunächst klassischer Gitarrist und Komponist, bevor er Gesang u. a. an der Opernhochschule in Stockholm studierte. Er war Mitglied des Opernstudios der Oper Zürich und der Académie du Festival d’Aix. Von 2014 bis 2016 war er wiederholt am Salzburger Landestheater in Partien wie Tamino in „Die Zauberflöte“, Jaquino in „Fidelio“ und Don Ottavio in „Don Giovanni“ zu erleben. Weitere Engagements führten ihn u. a. zu den Salzburger Festspielen, wo er als Obardo in „Ariodante“ in der Regie von Christof Loy und der Musikalischen Leitung von Diego Fasolis auftrat, ans Musiktheater Malmö und an weitere schwedische Opernhäuser. Bei den Münchner Opernfestspielen der Bayerischen Staatsoper interpretierte er im Sommer 2017 Florestan in dem Fidelio-Projekt „[catarsi]“. Zu seinem Repertoire gehören zudem Partien wie Augustin Moser aus „Die Meistersinger von Nürnberg“, Oskar aus Bohuslav Martinůs Oper „Alexandre Bis“, Der Graf von Lerma aus „Don Carlo“ sowie Swallow aus Brittens „Peter Grimes“.

Stücke