Leslie Suganandarajah

Designierter Musikdirektor

Geboren 1983 in Colombuthurai / Sri Lanka. Im Alter von zwei Jahren zog er mit seiner Familie nach Deutschland. Hier erhielt er während der Schulzeit Klavier-, Querflöten- und Orgelunterricht. Nach dem Abitur begann Leslie Suganandarajah 2002 das Musikstudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater Hannover. 2004 wechselte er für das Klavierstudium zu Jacques Ammon an die Musikhochschule Lübeck und studierte parallel Orchesterdirigieren in der Klasse von Prof. Gerd Müller-Lorenz. Im Oktober 2009 nahm er das Studium im Fach Dirigieren an der Musikhochschule "Franz Liszt" in Weimar bei Prof. Nicolas Pasquet, Prof. Anthony Bramall, Gunther Kahlert, Golo Berg und Martin Hoff auf und wurde im April 2011 in das Dirigentenforum (Förderprogramm des Deutschen Musikrates) aufgenommen. Nach erfolgreichem Auswahldirigat erhielt er für die Spielzeit 2014/2015 das Hermann-Hildebrandt-Stipendium für junge Dirigenten und dadurch auch eine Assistenz bei Michael Sanderling und der Dresdener Philharmonie, welche auch eigene Dirigate beinhaltete.

 

Zur Spielzeit 2012/2013 trat Leslie Suganandarajah die Position des 2. Kapellmeisters am Theater Koblenz an, seit Beginn der Spielzeit 2015/2016 hatte er die Stelle des 1. Kapellmeisters am selben Haus inne. Zur Spielzeit 2017/2018 wechselte er als Kapellmeister an das Landestheater Linz. Als Gastdirigent erhielt er wiederholt Einladungen u.a. zum MDR-Sinfonieorchester, zur Nordwestdeutschen Philharmonie, zum Orchester der Musikalischen Komödie Leipzig, zum Sinfonieorchester Wuppertal oder zur Jenaer Philharmonie. Er dirigierte zahlreiche Konzerte wie auch Bühnenwerke, u. a. Beethovens „Fidelio“, „Die Entführung aus dem Serail“ von W. A. Mozart, Giaccomo Puccinis „Tosca“, Philipp Glass‘ „Fall of the house of Usher“, „Hänsel und Gretel“ von Engelbert Humperdinck, „Rigoletto“ und „Otello“ von Giuseppe Verdi, Piotr Iljitsch Tschaikovskys „Ewgeni Onegin“ und „Samson et Dalila“ von Camille Saint-Saëns.

 

In der Spielzeit 2017/2018 übernahm Leslie Suganandarajah am Salzburger Landestheater die Musikalische Leitung der Ballettproduktion „Cinderella“.

„Zu einem wahrhaft großen Balletterlebnis trägt die Live-Musik aus dem Orchestergraben entscheidend bei. Das Mozarteumorchester unter der Leitung von Leslie Suganandarajah treibt nicht nur die Prokofjew´sche Motorik voran, es schält zwischen all den Ecken und Kanten dieser Musik auch den romantischen Klangzauber heraus.“ (Salzburger Nachrichten)

„Ein Genuss die musikalische Seite, vom Mozarteumorchester dynamisch differenziert aufgefächert, von pompös bis fein schwebend […]. Der junge Dirigent Leslie Suganandarajah […] entpuppte sich als willkommene Entdeckung.“ (Reichenhaller Tagblatt)