Mirjam Klebel

Geboren in Hallein, studierte Mirjam Klebel an der SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance) und bekam ihr Diplom im Jahr 2002. Sie erhielt ein Stipendium am Tanzquartier Wien 2003/2004, weitere Ausbildungen folgten in New York. Sie arbeitete mit verschiedenen Choreografinnen und Choreographen wie u.a. mit Mia Lawrence (Miala Productions), Milli Bitterli (artificial horizon), Martin Sonderkamp, Hubert Lepka, Zoë Knights, Anna Tenta, Collective LISA und VRUM, Marina Rosenfeld, Theatercombinat Claudia Bosse, Georg Blaschke, Magdalena Chowanice, Lisa Hinterreitner, Simone Pergmann und Matej Kejzar (SLO). Weiters ist sie ein Mitglied im tanz_house Salzburg. Als Choreographin begleitet sie Theater- und Opernproduktionen von Regisseuren wie Amélie Niermeyer, Robert Gerloff, Nele Weber, Jörg Lichtenstein, Susanne Truckenbrot und Laura Linnenbaum. Engagements, auch in ihrer Eigenschaft als Performerin, führten sie an Theater in Österreich, Deutschland, Kroatien, Slowenien, Schweden, USA und Indien. In der freien Szene entwickelte Mirjam Klebel eine Vielzahl von Workshops und performativen Formaten für Theater und öffentliche Räume, u.a. arbeitet sie seit 2014 mit Tomaz Simatovic und ist Teil des Salzburger Künstlerkollektivs »under construction«. Ihre Leidenschaft gilt der Kommunikation zeitgenössischen Tanzes: Sie ist als Movement Coach für Oper und Theater tätig und lehrt als Dozentin u.a. am Thomas-Bernhard-Institut (Mozarteum Salzburg) in den Fächern Improvisation und Zeitgenössischer Tanz, an der SEAD Salzburg und an der University of New Mexico.

Stücke