Simeon Meier

Oper

Nach einer Ausbildung zum Dekorationsgestalter beim Zürcher Traditionswarenhaus Jelmoli verfeinerte er sein handwerkliches Know How beim Dekor- und Kulissenbau als freier Bühnen-bildassistent. In der Ära Christoph Marthaler war er als Bühnenbildassistent am Schauspielhaus Zürich tätig. Anschließend belegte er an der Hamburger Hochschule für bildende Künste das Studium „Bühnenraum“ bei Prof. Raimund Bauer.

Es folgten erste frei Arbeiten verschiedenen deutschen Spielstätten: am Thalia Theater Ham-burg, am Theater Basel, am Schauspielhaus Zürich, am Deutschen Theater Berlin, am Theater Freiburg sowie am Schauspiel Dresden. Er arbeitete u. a. mit den Regisseur*innen Rafael Sanchez, Stefan Bachmann, Heike Götze , Stefan  Pucher, Thomas Krupa, Simon Solberg, Christoph Frick, Sandra Strunz und mit dem Kollektiv Rimini  Protokoll. Am Theater Neumarkt gestaltete er für den Raum für „Nora, „Zeit der Kannibalen“, „Bonnie & Clyde“ und „Himmel“. Am Schauspiel Köln entwarf er das Bühnenbild für „Geächtet“ und „Frau Schmitz“.