Sophie Berner

studierte Musical an der Bayerischen Theaterakademie August Everding in ihrer Heimatstadt München. Beim Bundeswettbewerb Gesang Berlin gewann sie 2005 den Ersten Preis in der Kategorie Musical und den Gisela-May-Stiftungspreis für Chanson und wurde anschließend für die Rolle der Sally Bowles in „Cabaret“ in der Bar jeder Vernunft (Berlin) engagiert. Inzwischen stand sie als Sally Bowles über 700 Mal auf der Bühne, u.a. auch in Inszenierungen an den Theatern St. Gallen, Gießen und Innsbruck.

Weitere Engagements führten Sophie Berner u.a. an das Theater St. Gallen. Dort war sie als Aldonza/Dulcinea in „Der Mann von La Mancha“, als Mercedes in der Uraufführung von „Der Graf von Monte Christo“ und als Anita in „West Side Story“ zu sehen. Im Schlosstheater Fulda stand sie als Päpstin Johanna im Musical „Die Päpstin“ auf der Bühne. Außerdem spielte sie als Julie LaVerne in „Show Boat“ bei den Bad Hersfelder Festspielen, als Amneris in „Aida“ bei den Thunerseespielen und als Spinnenfrau in „Der Kuss der Spinnenfrau“ am Stadttheater Gießen, wo sie außerdem Marilyn Monroe in „I wanna be loved by you“ verkörperte.

Regelmäßig steht Sophie Berner zudem mit ihren Soloprogrammen „Sophies Welten“, „Selber eingeladen“ und „Pure Imagination“ auf der Bühne. Konzerte führten sie außerdem bis nach New York, Moskau und Tel Aviv. Am Staatstheater Nürnberg war sie bisher als Lina Lamont in „Singin‘ in the rain“, als Lilli Vanessi/Kate in „Kiss me, Kate“ und als Sugar in „Manche mögen‘s heiß“ zu erleben. 2017 war sie u.a. mit dem Pop-Oratorium „Luther“ in der Rolle der Lara auf Deutschlandtournee und spielte Grizabella in „Cats“ bei den Luisenburg Festspielen.