Stephen Bronk

Der US-amerikanische Bassbariton studierte Gesang in Köln und schloss seine stimmliche Ausbildung in New York ab. Als Ensemblemitglied an den Opernhäusern Saarbrücken, Bonn und Düsseldorf gastierte er auch regelmäßig in Bremen, Nürnberg, Dortmund, Wiesbaden, Mannheim, Karlsruhe, Frankfurt, Hamburg und Hannover. Auf europäischen Bühnen machte sich Stephen Bronk einen Namen am Gran Teatro del Liceu Barcelona, dem Teatro de la Maestranza Sevilla, der Opéra de Nancy et Lorraine, der Opéra du Rhin Strasbourg, der Opéra de Lyon, dem Königlich Dänischen Theater Kopenhagen, der Staatsoper Prag und an Theatern in Palermo, Torino, Salzburg, St. Gallen und Genf. Neben Auftritten bei den Salzburger Festspielen und beim Savonlinna Opernfestival, in den USA, Taiwan und Shanghai, hat er auch einen Tätigkeitsschwerpunkt in Südamerika, wo er mehrfach beim Amazonas Opernfestival in Manaus, beim Internationalen Musikfestival in Campos do Jordão, an den Opernhäusern in São Paulo und Rio de Janeiro und dem Opernfestival in Belém in Brasilien zu hören war. Als Konzertsolist wurde Stephen Bronk bei großen Konzert- und Rundfunkorchestern in Deutschland, Norwegen, Holland, der Schweiz, Italien, sowie Brasilien und Japan verpflichtet. Der Empfänger des renommierten brasilianischen Musikpreises Carlos Gomes 2006 ist seit 2008 Mitglied des Ensembles der Deutschen Oper Berlin, wo er sich mit seinem reichhaltigen Repertoire in Bass- und Bassbariton-Rollen in Opern von Wagner, Verdi, Strauss, Puccini sowie im französischem Œuvre einbringen kann.