Yekta Kara

Yekta Kara wurde in Istanbul geboren. Nach dem Abitur an der Deutschen Schule Istanbul und einem ersten Studium am Städtischen Musikkonservatorium Istanbul absolvierte sie eine Gesangsausbildung an der Musikhochschule München. Anschließend erweiterte sie ihre Ausbildung um das Fach Musiktheaterregie, ebenfalls in München. Zu ihren wichtigsten Lehrern dort zählte Günther Rennert, als dessen Assistentin sie zeitweilig wirkte. Meisterkurse im Fach Gesang führten sie darüber hinaus u.a. zu Ernst Haefliger nach Zürich. Von 1978 bis 1980 war sie als Solistin und als Dramaturgin an der Staatsoper Ankara engagiert. In dieser Zeit war sie in über 50 Konzerten und Rezitals zu erleben, u.a. in der Türkei und in Griechenland, in Deutschland, Russland und Polen. Seit 1980 wirkte sie als Solistin, Regisseurin und Chefdramaturgin an der Staatsoper Istanbul. Von 1992 bis 2000 leitete sie dieses Haus als Intendantin. Ihr umfangreiches Repertoire als Regisseurin umfasst Hauptwerke des Musiktheaters von Mozart, Weber, Rossini, Donizetti, Bellini, Verdi, Wagner und Puccini. So zeichnete sie u.a. für die Türkischen Erstaufführungen von Mozarts »Zauberflöte« und Wagners »Fliegendem Holländer« verantwortlich. Gastengagements führten die international gefragte Regisseurin u.a. in die USA und Mexiko, nach China, Südkorea, Frankreich, Italien, Österreich und Deutschland. Gegenwärtig ist sie als Chefregisseurin an der Staatsoper Istanbul engagiert und darüber hinaus Künstlerische Leiterin des Internationalen Opernfestivals Istanbul. Für ihre Verdienste um die Oper in der Türkei wurde sie mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem »Großen Preis des Präsidenten« für Kultur und Künste sowie mit dem Verdienstorden (»Ordine del merito«) der Republik Italien. Sie hat eine Professur an der Mimar Sinan Universität Istanbul inne. Die Inszenierung der Uraufführung der Oper »Tahrir« ist ihre erste Arbeit für das Salzburger Landestheater.