Das doppelte Lottchen \ Ensemble
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Hanna Kastner und Tina Haas
Das doppelte Lottchen \ Hanna Kastner und Tina Haas
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Eva Christine Just und Claudia Carus
Das doppelte Lottchen \ Eva Christine Just und Claudia Carus
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
Das doppelte Lottchen \ Ensemble
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Tina Haas und Hanna Kastner
Das doppelte Lottchen \ Tina Haas und Hanna Kastner
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Tina Haas und Hanna Kastner
Das doppelte Lottchen \ Tina Haas und Hanna Kastner
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Hanna Kastner und Tina Haas
Das doppelte Lottchen \ Hanna Kastner und Tina Haas
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Tina Haas und Gero Nievelstein
Das doppelte Lottchen \ Tina Haas und Gero Nievelstein
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Hildegard Starlinger und Hanna Kastner
Das doppelte Lottchen \ Hildegard Starlinger und Hanna Kastner
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Hildegard Starlinger und Hanna Kastner
Das doppelte Lottchen \ Hildegard Starlinger und Hanna Kastner
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Hildegard Starlinger und Hanna Kastner
Das doppelte Lottchen \ Hildegard Starlinger und Hanna Kastner
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Tina Haas, Hanna Kastner, Hildegard Starlinger und Gero Nievelstein
Das doppelte Lottchen \ Tina Haas, Hanna Kastner, Hildegard Starlinger und Gero Nievelstein
© Christina Canaval
Das doppelte Lottchen \ Hildegard Starlinger, Hanna Kastner, Tina Haas und Gero Nievelstein
Das doppelte Lottchen \ Hildegard Starlinger, Hanna Kastner, Tina Haas und Gero Nievelstein
© Christina Canaval

Das doppelte Lottchen

Nach dem Roman von Erich Kästner / Bühnenadaption und Liedtexte von Kurt Schrepfer

Ab 5 Jahren

Premiere: 07.11.2014

Inhalt

Was für eine Überraschung, man hat einen Zwilling und wusste nichts davon! Diese Überraschung erleben Luise und Lotte in den Sommerferien in einem Ferienheim in Seebühl am Bühlsee. Plötzlich stehen sich da zwei Mädchen gegenüber, die sich zum Verwechseln ähnlich sehen! Bald ist klar, diese Ähnlichkeit ist kein Zufall. Luise und Lotte sind Zwillinge, als Kleinkinder wurden sie nach der Scheidung der Eltern getrennt – Lotte wuchs bei der Mutter in München auf und Luise beim Vater in Wien. Doch warum haben ihre Eltern sie einander verschwiegen? Um alle Rätsel ihrer Verwandtschaft zu lösen, beschließen Lotte und Luise die Rollen zu tauschen und so ihre zerrissene Familie wieder zusammenzuführen. Die draufgängerische Luise fährt zur unbekannten Mutter nach München, die brave Lotte zum Vater nach Wien. Und bald stellt das Verwechslungsspiel die wohlgeordnete Welt der Mutter ebenso auf den Kopf wie das chaotische Künstlerleben des Vaters.


Ein verblüffend modernes Buch hat Erich Kästner da geschrieben, dabei wurde seine Erzählung bereits 1949 erstmals veröffentlicht, mitten hinein in die konservative deutsche Nachkriegszeit. Die Geschichte von Scheidung und Trennung der Eltern und von allen Problemen und Ängsten, mit denen vor allem die Kinder deswegen konfrontiert sind – sie ist heute aktueller denn je: 42 Prozent der Ehen werden in Österreich geschieden. Erich Kästner packt diese Geschichte in ein modernes Märchen, lässt zwei Mädchen auf die Suche gehen nach ihrem lange verlorenen Elternteil und damit auch nach einem unbekannten Teil ihrer Identität, ihrer Geschichte. Vor allem aber wollen sie eine Antwort auf die Frage, die sich so viele Scheidungskinder stellen: Warum sind Mama und Papa nicht mehr zusammen? Daraus macht Kästner eine fesselnde Abenteuergeschichte, die aber auch berührt, wenn sie von den Verlustängsten der Kinder und den allzu nachvollziehbar überforderten Eltern erzählt. Am Salzburger Landestheater wird daraus ein spannendes Theatererlebnis, nicht nur für Scheidungskinder und Scheidungseltern!

Dauer: ca. 1 h 50 min \ eine Pause

Dauer Schulvorstellungen: ca. 1h 30 min \ keine Pause

Pressestimmen

»Ein Schlager folgt auf den anderen, und die Besucher der Premieren-Schulvorstellung am Freitag nehmen die Fünfzigerjahre-Attitude à la »Pack die Badehose ein« euphorisch auf. Hanna Kastner und Tina Haas besitzen auch jene geschmeidigen Musicalstimmen, um sich ins Herz der Kinder zu singen. […] Ausstatterin Manuela Weilguni lässt jedenfalls mit viel Sinn fürs Detail die Zeit des Wirtschaftswunders auferstehen: Riesige Postkarten-Settings der Schauplätze dienen als Google-Maps, äh: Orientierungshilfe für die Kinder und sorgen für reibungslose Szenenwechsel. So was von retro – hinreißend!«

Salzburger Nachrichten

»Hanna Kastner (Luise Palfy) und Tina Haas (Lotte Körner), dank blonder Perücke von verblüffender Ähnlichkeit, begeistern durch kindliche Natürlichkeit in Gestik und Mimik und präsentieren dank ihrer fundierten Musicalausbildung souverän und schwungvoll die von Johannes Pillinger arrangierten Musikeinlagen. […] Das leicht nostalgisch anmutende Kinderstück begeistert in der Bühnenfassung des Regisseurs Kurt Schrepfer mit flotten Musikeinlagen und exakten Choreografien, pures Vergnügen für Jung und Alt.«

Dorfzeitung

»Hanna Kastner und Tina Haas bilden als Luise und Lotte ein zuckersüßes Traumpaar, bei dem die Chemie stimmt. Ob mit Frechheit oder Intelligenz, die beiden wissen einfach, wie man neben den eigenen Eltern auch das junge Publikum perfekt um den Finger wickeln kann. Zudem überzeugen sie bei den musikalischen Zwischenspielen, mit ihren geschulten Musicalstimmen. Regisseur Kurt Schrepfer und Arrangeur Johannes Pillinger haben alte Schlager umgedichtet.«

DrehPunktKultur

Ausgewählter Termin

Mo. 12.01.2015 11.00

Landestheater

Akzente

Besetzung (am 12.01.2015)

Inszenierung und Choreographie Kurt Schrepfer

Ausstattung Manuela Weilguni

Musikalische Einstudierung und Arrangements Johannes Pillinger

Dramaturgie Svenja Gottsmann


Luise Palfy Hanna Kastner

Lotte Körner Tina Haas

Ludwig Palfy Gero Nievelstein

Luise-Lotte Körner / Frau Eipeldauer Hildegard Starlinger

Resi / Frieda Eva Christine Just

Frl. Muthesius / Frl. Gerlach / Frau Wagentaler Claudia Carus

Herr Eipeldauer / Herr Gabele / Herr Bernau / Doktor Axel Meinhardt

Steffi / Anni Habersetzer / Stubenmädchen Carina Thurner

Brigitte Franziska Weber

Hilde Elisa Afie Agbaglah
Jessica Brantsch

Trude Lena Bratka