Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Gregor Schulz, Larissa Enzi, Thomas Wegscheider
Gregor Schulz, Larissa Enzi, Thomas Wegscheider
© SLT / Christian Krautzberger
Larissa Enzi, Leyla Bischoff, Patrizia Unger, Thomas Wegscheider
Larissa Enzi, Leyla Bischoff, Patrizia Unger, Thomas Wegscheider
© SLT / Christian Krautzberger
Leyla Bischoff, Thomas Wegscheider, Larissa Enzi, Gregor Schulz
Leyla Bischoff, Thomas Wegscheider, Larissa Enzi, Gregor Schulz
© SLT / Christian Krautzberger
Maximilian Paier
Maximilian Paier
© SLT / Christian Krautzberger
Leyla Bischoff
Leyla Bischoff
© SLT / Christian Krautzberger
Larissa Enzi
Larissa Enzi
© SLT / Christian Krautzberger
Daniel Therrien
Daniel Therrien
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Leyla Bischoff
Leyla Bischoff
© SLT / Christian Krautzberger
Patrizia Unger
Patrizia Unger
© SLT / Christian Krautzberger
Patrizia Unger
Patrizia Unger
© SLT / Christian Krautzberger
Maximilian Paier
Maximilian Paier
© SLT / Christian Krautzberger
Maximilian Paier
Maximilian Paier
© SLT / Christian Krautzberger
Leyla Bischoff
Leyla Bischoff
© SLT / Christian Krautzberger
Daniel Therrien, Gregor Schulz
Daniel Therrien, Gregor Schulz
© SLT / Christian Krautzberger
Gregor Schulz, Larissa Enzi
Gregor Schulz, Larissa Enzi
© SLT / Christian Krautzberger
Patrizia Unger
Patrizia Unger
© SLT / Christian Krautzberger
Thomas Wegscheider
Thomas Wegscheider
© SLT / Christian Krautzberger
Maximilian Paier
Maximilian Paier
© SLT / Christian Krautzberger
Daniel Therrien
Daniel Therrien
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger
Ensemble
Ensemble
© SLT / Christian Krautzberger

Der Lauf des Lebens

Buch: Marco Dott / Musik: Katrin Schweiger

„Musicalisches“ Sportstück mit Texten von Alisa Buchinger, Markus Glück, Anna Hahner, Lisa Hahner, Tabea Hemetsberger, Yvonne Marzinke, Aqeel Rehman, Janni Reisenauer, Stephanie Resch, Lara Roth, Sandro Siebenhofer

Uraufführung: 03. Februar 2024 / Kammerspiele

Inhalt

„Der Lauf des Lebens“ ist ein „musicalisches“ Sportstück, ein leidenschaftliches Theaterstück über Hochleistungssport und all seine positiven und negativen Begleiterscheinungen. Im Leistungssport geht es darum, ständig Hochleistungen zu erbringen, besser zu werden und die eigenen Grenzen zu überschreiten. In unserer digitalen Gesellschaft ist das Prinzip der Selbstoptimierung omnipräsent und ganz normale Menschen fühlen sich oft unter ähnlichem Druck wie Leistungssportler*innen.

Für das Auftragswerk des Salzburger Landestheaters hat Autor und Regisseur Marco Dott mit Leistungssportler*innen über ihre Erfahrungen, die Glücksmomente, Hoffnungen und Schmerzen ihrer sportlichen Karriere gesprochen und daraus ein facettenreiches Theaterstück geschaffen, das Komponistin Katrin Schweiger kongenial in Musik umgesetzt hat.

Die Sportarten und Sportler*­innen sind so bunt wie das Leben selbst: Zu den Sportarten gehören Marathon­laufen, Schispringen, Radfahren, Eiskunstlauf und viele andere. Einige der Gesprächspartner*innen waren: u. a. Alisa Buchinger, Markus Glück, Tabea Hemetsberger, Yvonne Marzinke, Aqeel Rehman, Janni Reisenauer, Stephanie Resch, Lara Roth, Sandro Siebenhofer sowie die olympischen Marathon-Zwillinge Anna und Lisa Hahner. „Der Lauf des Lebens“ verspricht mit seiner Uraufführung ein existenzielles und unterhaltendes „musicalisches“ Theaterstück über den Leistungs­sport zu werden.

Marco Dott ist seit 2009 Mitglied des Schauspielensembles und Regisseur am Landestheater und leitete vier Jahre die Sparte Junges Land. Er erarbeitete für zahlreiche seiner Inszenierungen die Textfassungen – so u. a. bei „Das fliegende Klassenzimmer“ nach Erich Kästner mit Musik von Katrin Schweiger. Gemeinsam erschaffen sie mit „Der Lauf des Lebens“ ein pointiertes Schauspiel mit Musik, im Fachjargon als „Concept Musical“ bezeichnet, das einfühlsam, berührend und unterhaltsam das Thema der Selbstoptimierung auffächert.

Katrin Schweiger war in der Spielzeit 22/23 Hauskomponistin am Salzburger Landestheater und Leiterin der Schauspielmusik. Das Werkverzeichnis der Komponistin erstreckt sich auf über 50 Kompositionen und mehrere Orchestrationen. Ihre Werke umfassen Filmmusik, Theatermusik, zeitgenössische Konzertmusik sowie populäre Rock-, Pop- und Jazzmusik. Am Salzburger Landestheater schuf sie die Musik zu „Das fliegende Klassenzimmer“ und „Die unendliche Geschichte“.

Dauer: ca. 2 Stunden / inklusive einer Pause

 

Mit einem Klick auf das Foto erfahren Sie mehr über unsere Sportler*innen:

Alisa Buchinger - Karate Kämpferin
Markus Glück - Bobfahrer / Powerlifter
Lisa und Anna Hahner - Marathonläuferinnen
Yvonne Marzinke - Profi-Radsportlerin
Aqeel Rehman - Squashprofi
Janni Reisenauer - Skispringer
Lara Roth - Eiskunstläuferin

Ausgewählter Termin

Do. 08.02.2024 19.30

Kammerspiele

Besetzung (am 08.02.2024)

Audioeinführung

von Carl Philip von Maldeghem

Pressestimmen

"Die einzelnen Geschichten und Schicksale berühren. Da gelingt es, unter teils schweißtreibenden Trainingseinheiten und Tanzchoreographien bestens artikulierend und harmonisch singend (solistisch und chorisch) Text abzuliefern. In Gesangseinlagen und Katrin Schweigers so variationsreichen Kompositionen wird auch klanglich spritzig-witzig verstoffwechselt, welche Hürden ein Sportler nehmen muss [...] und wie schmerzhaft es ist, wenn am Ende alles umsonst war."

Reichenhaller Tagblatt

Von Anfang an dominieren Tanz, zu dem im Chor trotz körperlicher Höchstleistung hervorragend gesungen wird, und schwungvolle Soli. Alles ist in choreografierte Szenen zusammengebunden. [..] Eine herrlich komödiantische Szene gegen Schluss, eines Woody Allen würdig: Schulz als Körper im Kampf gegen den Geist, nach Beendigung der Karriere.

Drehpunkt Kultur