• © Anna-Maria Löffelberger

Drei Tage Mozart

Mozart-Da Ponte-Zyklus

17. bis 19. Mai 2019 / 31. Mai bis 2. Juni 2019

Inhalt

Im Frühsommer des Jahres 2019 zeigt das Salzburger Landestheater alle drei Opern, die Wolfgang Amadeus Mozart und der kongeniale Librettist Lorenzo Da Ponte gemeinsam schufen. Dem florentinischen Regisseur Jacopo Spirei und der Ausstatterin Bettina Richter gelang eine eindrucksvolle Interpretation des Zyklus. So spielt „Die Hochzeit des Figaro“ in der Hollywood-Villa eines reichen Womanizers, in „Don Giovanni“ versetzt der wohl berühmteste Frauenheld aller Zeiten eine amerikanische Vorstadt in Angst und Schrecken und „Così fan tutte“ beschreibt die Liebeswirren um eine Studentengruppe an der University of Naples in Florida.

Zweimal gibt es nun die außergewöhnliche Gelegenheit, den gesamten Mozart-Da Ponte-Zyklus an drei aufeinanderfolgenden Tagen in Mozarts (1756–1791) Heimatstadt zu erleben, interpretiert von einem jungen, agilen Mozartensemble und dem Mozarteumorchester unter der Musikalischen Leitung von Adrian Kelly.
Gesamttickets für den Zyklus sind mit oder ohne Buchung von Gastronomie und Hotelpackages erhältlich. Der Zyklus wird außerdem von Künstlergesprächen der Serie „Stage Talk“ begleitet.

COSÌ FAN TUTTE

Keine Frau ist zur Treue fähig – schon gar nicht die eigene! So lautet der Beginn einer Wette, die der liebeserfahrene Don Alfonso den beiden jugendlichen Hitzköpfen Ferrando und Guglielmo vorschlägt. Die Männer sind bereit, das Gegenteil zu beweisen und täuschen ihren beiden Geliebten, den Schwestern Dorabella und Fiordiligi, vor, kurzfristig und auf Befehl von ganz oben in den Krieg ziehen zu müssen. Verkleidet kehren sie zurück und machen der jeweils anderen den Hof. Die Damen weisen die Herren zunächst standhaft zurück, doch die Ratschläge der offenherzigen Despina bringen die Prinzipien der beiden stark ins Wanken.

WIEDERAUFNAHME 7. April 2019 / Landestheater

LE NOZZE DI FIGARO

Noch nicht lange ist es her, da unterstützte Figaro den Conte Almaviva dabei, Rosina aus den Händen ihres Vormunds Dr. Bartolo zu entführen, um sie zu heiraten. Nun steht Figaros eigene Hochzeit mit Susanna, der Angestellten der Contessa Rosina, vor der Tür. Doch inzwischen hat der Graf das Interesse an seiner Gattin merklich verloren und jagt anderen Frauen hinterher. Als neuestes Ziel seiner Begierde hat er just Susanna auserkoren. Was dabei entsteht, ist eine bitterböse Komödie über Sex und Macht, die einem manchmal das Lachen im Halse stecken bleiben lässt und die über die Jahre nichts von ihrer Aktualität eingebüßt hat.

WIEDERAUFNAHME 2. Mai 2019 / Landestheater

DON GIOVANNI

Am Beginn steht ein Mord – Wolfgang Amadeus Mozart eröffnet seine Oper mit einem Paukenschlag, zugleich ein genialer Anstoß für die Handlung rund um eine erotische Ausnahmefigur: Don Giovanni. Er verführt, er vereinnahmt, er nimmt in Besitz – keine Frau kann sich Don Giovanni entziehen, dessen einziges Bestreben darin besteht, die augenblickliche Begierde zu befriedigen. Dieser Mann lebt nur im Hier und Jetzt. Und will er eine Frau für sich gewinnen, ist ihm jedes Mittel recht. Gerade die Faszination eines völlig ungebundenen Eros macht „Don Giovanni“ bis in die heutige Zeit hinein so anziehend.

WIEDERAUFNAHME 18. Mai 2019 / Landestheater