Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Skye MacDonald
Skye MacDonald
© Anna-Maria Löffelberger
Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Larissa Enzi und Skye MacDonald
Larissa Enzi und Skye MacDonald
© Anna-Maria Löffelberger
Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Maximilian Paier
Maximilian Paier
© Anna-Maria Löffelberger
Skye MacDonald
Skye MacDonald
© Anna-Maria Löffelberger
Larissa Enzi
Larissa Enzi
© Anna-Maria Löffelberger
Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Nikola Jaritz-Rudle
Nikola Jaritz-Rudle
© Anna-Maria Löffelberger
Skye MacDonald und Maximilian Paier
Skye MacDonald und Maximilian Paier
© Anna-Maria Löffelberger
Nikola Jaritz-Rudle
Nikola Jaritz-Rudle
© Anna-Maria Löffelberger
Skye MacDonald, Heinz Schaden, Nikola Jaritz-Rudle und Larissa Enzi
Skye MacDonald, Heinz Schaden, Nikola Jaritz-Rudle und Larissa Enzi
© Anna-Maria Löffelberger
Maximilian Paier, Skye MacDonald, Larissa Enzi und Nikola Jaritz-Rudle
Maximilian Paier, Skye MacDonald, Larissa Enzi und Nikola Jaritz-Rudle
© Anna-Maria Löffelberger
Larissa Enzi
Larissa Enzi
© Anna-Maria Löffelberger
Nikola Jaritz-Rudle und Ensemble
Nikola Jaritz-Rudle und Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Maximilian Paier
Maximilian Paier
© Anna-Maria Löffelberger
Larissa Enzi und Skye MacDonald
Larissa Enzi und Skye MacDonald
© Anna-Maria Löffelberger
Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Larissa Enzi, Nikola Jaritz-Rudle, Maximilian Paier, Heinz Schaden und Skye MacDonald
Larissa Enzi, Nikola Jaritz-Rudle, Maximilian Paier, Heinz Schaden und Skye MacDonald
© Anna-Maria Löffelberger

#Ersthelfer #Firstaid

Nuran David Calis

Ein europäisches Theaterprojekt

Digitale Uraufführung 30.01.2021 / Landestheater

Inhalt

STREAMING: Vom 30.01. bis 28.02. ist das Stück online verfügbar. Informationen dazu finden Sie hier.

Ausgangspunkt für die Stückrecherche ist die Stadt Salzburg, die im Herbst und Winter 2015 zu einem Kristallisationspunkt der europäischen Fluchtbewegungen wurde. Die Fotos von Menschen auf der Flucht, dem improvisierten Lager in der Bahnhofsgarage, den dort spielenden Kindern, sind in der Erinnerung der Bewohner*innen der Stadt lebendig.

Nuran David Calis entwirft eine Phänomenologie der gelebten Nächstenliebe: Wer hat spontan entschieden dabei zu sein, um diesen Menschen zu helfen? Wer hat angepackt und Allianzen geschmiedet, um unbürokratisch den Ansturm der Menschen in Not zu erleichtern und zu kanalisieren? In der Vorbereitung des Stückes „#Ersthelfer #FirstAid“ bereist Nuran David Calis die Balkanroute und führt Interviews mit Menschen, die 2015 Flüchtende in ihrer Notsituation unterstützt haben. Mit dabei sind Menschen wie du und ich, mit und ohne Funktion, Politiker*innen, Mitarbeiter*innen karitativer Einrichtungen, ganz normale Bürger*innen, die Urlaub genommen haben, um helfen zu können. So entsteht ein Kaleidoskop unterschiedlichster Erfahrungen und persönlicher Geschichten, ein Geflecht menschlicher Beziehungen, in denen das Verbindende stärker ist als das Trennende.

Das Stück ist ein Plädoyer für die Kraft des Zusammenhalts der Zivilgesellschaft. Die Produktion bringt Expert*innen des damaligen Alltags und Schauspieler*innen gemeinsam auf die Bühne und ist für mögliche Gastspiele in Europa entlang der Balkanroute ausgelegt.

Nuran David Calis wurde 1976  in Bielefeld geboren. Er arbeitete als Türsteher, studierte Regie und produzierte Musikclips für HipHop-Bands. Er ist Regisseur, Theater- und Drehbuchautor. Für seine Arbeit wurde er mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. 2006 mit dem Bayerischen Kunstförderpreis in der Sparte Literatur, 2014 mit dem Stipendium der Kulturakademie Tarabya.

Als Autor und Regisseur hat sich Nuran David Calis auf die Entwicklung dokumentarischer Theaterprojekte spezialisiert, die er u. a. am Deutschen Theater Berlin, Schauspiel Köln und Schauspiel Hannover inszeniert hat. Die Stückentwicklung „#Ersthelfer #FirstAid“ entsteht auf Basis von Interviews, die der Theatermacher mit Salzburger*innen führt, und Eindrücken, die er durch seine Reise entlang der Balkanroute gesammelt hat.

Falls Sie für Flüchtlinge spenden möchten, verweisen wir gerne auf das World Rescue Comitee. Die Spenden gelangen direkt nach Lesbos: https://de.rescue.org/pressemitteilung/lesbos-gefluechtete-nach-braenden-in-moria-ohne-unterkunft

Ausgewählter Termin

Mi. 28.04.2021 19.30

Salzburger Landestheater

Besetzung (am 28.04.2021)

Inszenierung Nuran David Calis

Bühne Anne Ehrlich

Kostümkonzept Stephanie Bäuerle

Musik Vivan Bhatti

Dramaturgische Mitarbeit Ivan Vlatkovic
Clara Bender
Friederike Bernau
Christina Piegger


Mit Larissa Enzi
Nikola Jaritz-Rudle
Skye MacDonald
Maximilian Paier
Heinz Schaden

Live-Schaltung nach NGO Moria, Lesbos Sophie Stattegger
Thanos Charoup

Audioeinführung

von Friederike Bernau

Pressestimmen

Das Ergebnis ist auch ein Programmbuch mit Oral History auf über achtzig Seiten. Zeithistoriker werden einmal dankbar sein, für den Premierenstream nicht weniger als für dieses Erinnerungsbuch.

Nachtkritik

Der Fall der Berliner Mauer, der Tod von Lady Di oder 9/11. Hin und wieder läuft einem die Frage, wo man am Tag dieser Ereignisse war, über den Weg. Nuran David Calis stellt in der für das Salzburger Landestheater erarbeiteten Performance "#Ersthelfer #firstaid" die Frage: "Wo warst du, als die Welt zerbrach?".

OE24

Absolut sehenswert […] Nie war ein Stück so brisant und notwendig wie zu diesem Zeitpunkt. Alle Schauspieler*innen sind emotional involviert, bis hin zur verzweifelten Wut.

Reichenhaller Tagblatt

Die Streamingkamera wird in den nachgestellten Interviews so plötzlich zum fünften Ensemblemitglied. Statt statischen Abfilmens agiert die Kamera, das Theaterstück bekommt filmischen Charakter.

Der Standard

Schaden sollte ursprünglich nur als Berater fungieren, man entschied sich dann aber, ihn als fünftes Ensemblemitglied auf die Bühne zu holen. Ein geglückter Schachzug, weil es spannend zu beobachten ist, wie der Ex-Bürgermeister seine Entscheidungen und Taten von damals reflektiert.

Kronen Zeitung

Hier wird der Tatkraft und dem Engagement der Salzburgerinnen und Salzburger ein szenisches Denkmal gesetzt. Es ist ein Triumph der Nächstenliebe. Mehr davon!

Wiener Zeitung