Aaron Röll
Aaron Röll
© Tobias Witzgall / SLT
Patrizia Unger und Axel Meinhardt
Patrizia Unger und Axel Meinhardt
© Tobias Witzgall / SLT
Patrizia Unger
Patrizia Unger
© Tobias Witzgall / SLT
Axel Meinhardt
Axel Meinhardt
© Tobias Witzgall / SLT
Patrizia Unger und Axel Meinhardt
Patrizia Unger und Axel Meinhardt
© Tobias Witzgall / SLT
Alessandro Visentin, Isabel Waltsgott, Patrizia Unger, Britta Bayer
Alessandro Visentin, Isabel Waltsgott, Patrizia Unger, Britta Bayer
© Tobias Witzgall / SLT
Isabel Waltsgott
Isabel Waltsgott
© Tobias Witzgall / SLT
Alessandro Visentin
Alessandro Visentin
© Tobias Witzgall / SLT
Britta Bayer, Aaron Röll. Patrizia Unger, Isabel Waltsgott
Britta Bayer, Aaron Röll. Patrizia Unger, Isabel Waltsgott
© Tobias Witzgall / SLT
Patrizia Unger und Isabel Waltsgott
Patrizia Unger und Isabel Waltsgott
© Tobias Witzgall / SLT
Aaron Röll, Axel Meinhardt, Patrizia Unger, Isabel Waltsgott
Aaron Röll, Axel Meinhardt, Patrizia Unger, Isabel Waltsgott
© Tobias Witzgall / SLT
Patrizia Unger
Patrizia Unger
© Tobias Witzgall / SLT
Axel Meinhardt und Patrizia Unger
Axel Meinhardt und Patrizia Unger
© Tobias Witzgall / SLT
Aaron Röll und Patrizia Unger
Aaron Röll und Patrizia Unger
© Tobias Witzgall / SLT
Ensemble
Ensemble
© Tobias Witzgall / SLT

Heidi

Johanna Spyri

Kinderstück mit Musik / Bühnenfassung von Marco Dott /Ab 5 Jahren

Premiere 5. November 2021 / Landestheater

Inhalt

Was braucht man zum Glücklichsein? Fast gar nichts – das versteht die kleine Heidi ganz schnell, als ihre Tante Dete sie zu ihrem Großvater auf die Alm bringt. Der Alm-Öhi soll sich jetzt um sie kümmern. Ob das gut geht? Der grummelige alte Kauz lebt allein in einer kargen Hütte. Aber die fünfjährige Heidi erobert mit entwaffnender Offenheit und purer Lebensfreude das Herz des alten Griesgrams im Flug. Und entdeckt, dass sie zum Glücklichsein nur die Berge, das Alpenglühen, die Luft zum Atmen – und eben ihren Alm-Öhi braucht. Mit ihrem neuen Freund, dem Geißenpeter, genießt sie die Freiheit in den Bergen. Heidi hat eine Heimat gefunden.

Doch überraschend nimmt Tante Dete Heidi mit in die große Stadt zur reichen Familie Sesemann. Deren Tochter Klara sitzt im Rollstuhl und braucht eine Spielgefährtin. Der Wirbelwind Heidi stellt dort alles auf den Kopf und zeigt Klara, wie man Spaß am Leben hat. Die beiden werden beste Freundinnen, aber Heidis Sehnsucht nach dem Großvater, nach Peter und den Bergen wird immer größer. Da hilft nur eines: auf nach Hause!

Die wunderbare Geschichte vom freiheitsliebenden Kind der Berge zeigt in einer neuen Fassung mit frischem Humor und schwungvollen Choreographien, dass sie alles andere als kitschig ist, sondern eine wunderschöne Erzählung über Freundschaft, Geborgenheit und die Suche nach dem eigenen Platz in der Welt.

 

Johanna Spyri (1827–1901) hat die berührende Geschichte des Mädchens Heidi voller Optimismus und Stärke vor 140 Jahren erfunden. Die Bücher „Heidis Lehr- und Wanderjahre“ und „Heidi kann brauchen, was es gelernt hat“ von 1879 und 1880 wurden bisher in acht Trickfilme, fünf Fernsehserien und zwölf Spielfilme verwandelt. Generationen von Kindern weltweit wurden von „Heidi“, einer der berühmtesten Schweizer Geschichten, berührt.

Junges Publikum mit tollen Stücken zu begeistern – das ist Marco Dotts Spezialität. Seine Inszenierungen von „Momo“, „Räuber Hotzenplotz“ und „König Badeschwamm“ sind heute noch vielen in Erinnerung. Gemeinsam mit seinem Team verleiht er der Geschichte von Heidi einen frischen Anstrich. Der Kinderbuchklassiker entführt in einer modernen, liebevollen neuen Fassung mit Musik Jung und Alt in eine bewegte Welt.

Ausgewählter Termin

Mo. 06.12.2021 11.00

Landestheater

Besetzung (am 06.12.2021)

Inszenierung Marco Dott

Choreograhie Josef Vesely
Kate Watson

Bühne und Kostüme Katja Schindowski

Musik Stephan Witt

Dramaturgie Christina Piegger


Heidi Patrizia Unger

Alm-Öhi / Herr Sesemann Axel Meinhardt

Peter / Sebastian Aaron Röll

Frl. Rottenmeier Britta Bayer

Dete / Klara Elisabeth Mackner

Hauslehrer / Türmer Martin Trippensee

Alm-Öhi / Herr Sesemann N. N.

Audioeinführung

von Christina Piegger