Anthony Roth Costanzo

Der Countertenor Anthony Roth Costanzo schloss sein Studium an der Princton University mit Magna Cum Laude ab und kehrte dorthin als Dozent zurück. Außerdem hat er einen Masterabschluss der Manhattan School of Music. Jüngst trat Costanzo an der Metropolitan Opera New York als Ferdinand und als Prospero in der Welturaufführung von „The Enchanted Isalnd“ auf, als Prinz Orlofsky in der Neuproduktion der „Fledermaus“ und als Unulfo in „Rodelinda“. Er gab weiters sein Debüt an der Lyric Opera Chicago in der Welturaufführung von Jimmy Lopéz' „Bel Canto“ und an der Oper San Francisco. Sein Europa-Debüt absolvierte er am Glyndebourne Festival in „Rinaldo“. Anschließend war er u.a.  an der English National Opera in „The Indian Queen“ und „Ahknaten“ zu sehen, außerdem am Teatro Real (Brittens „Death in Venice“ und „Canticles“, Zusammenarbeit mit Ian Bostridge und Julius Drake ) und in Konzerten mit Jordi Savall in Barcelona, Paris und Versailles. Auch u.a. in der Carnegie Hall, dem Kennedy Center, am Broadway und in dem Merchant Ivory Film „ A Soldier’s Daughter Never Cries“ war er zu erleben. Diese Spielzeit gibt Anthony Roth Costanzo sein Debüt an der Oper Los Angelos (Titelrolle von Philip Glass’ „Ahknaten“), an der Finnischen Nationaloper (Kaija Sariaahos „Only the Sound Remains“), mit dem San Francisco Symphony Orchestra („Messiah“) sowie mit dem London Symphony Orhestra und den Berliner Philharmonikern (Fürst Gogo in „Le Grand Macabre“, dirigiert von Sir Simon Rattle, inszeniert von Peter Sellars).