Douglas Fitch

Douglas Fitch begann seine kreative Karriere mit dem Figurentheater seiner Familie. Er studierte an der Harvard University Bildende Kunst und arbeitete u. a. mit Peter Sellars (Richard Wagners „Der Ring des Nibelungen“) und Robert Wilson zusammen. Er lernte darüber hinaus Kochen an der berühmten Pariser Schule La Varenne und studierte Design am Institut d’Architecture et d’Etudes Urbaines im französischen Straßburg. Mit Mimi Oka arbeitete Doug Fitch an der essbaren Kunst-Installation „Orphic Feasts“, die in ihrem gemeinsamen Buch „Orphic Fodder“ festgehalten wurde.

Der bildende Künstler, Designer und Regisseur arbeitete bereits u. a. an der Los Angeles Opera, mit dem Los Angeles Philharmonic, der Santa Fe Opera, dem Canada’s National Arts Centre, mit dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra und Tanglewood (Elliot Carter’s „What Next?“, Filmpräsentation im Museum of Modern Art New York).

Als Mitbegründer der Produktionsfirma Giants Are Small inszenierte er zahlreiche Projekte, für welche Alan Gilbert die New York Philharmonic dirigierte, darunter u. a. Ligetis „Le Grand Macabre” (als beste Opernproduktion des Jahres 2010 von der New York Times, dem New York Magazine und Time Out New York prämiert), Janáčeks „Das schlaue Füchslein” (2011 vom New York Magazine als „Best Classical Event of the Year” ausgezeichnet), „A Dancer’s Dream: Two Works by Stravinsky“ (2013, später weltweite Übertragung in Kinos) und „HK Gruber’s Gloria – A Pig Tale“ (2014, Zusammenarbeit mit der Juilliard School, Teil der New York Philharmonic’s Bienial). 2013 inszenierte und performte er außerdem in Matthew Suttors musikalischer Fassung von Blaise Cendrars Gedicht „La Prose du Transsibérien et de la Petite Jehanne de France“ mit der Taos Chamber Music Group.

Diese Spielzeit wird er u. a. die Neuproduktion „Pan“ für Flöte und Publikumsbeteiligung kreieren, für die er mit der Flötistin Claire Chase und dem Komponisten Marcos Balter zusammenarbeitet. Außerdem wird er als „Artist-in-Residence“ am National Sawdust Theater New York „Doug Fitch’s Art Gallery Cabaret“ realisieren.