George Humphreys

Oper

Der Bariton George Humphreys wurde in Oxford geboren und wurde nach seinem Gesangsstudium am St. John’s College in Cambridge und an der Royal Academy of Music in London Mitglied des Internationalen Opernstudios der Oper Zürich. Dort sang er Partien wie Fafner in Wagners „Der Ring des Nibelungen für Kinder“ und Leuthold in Rossinis „Guillaume Tell“. An der English National Opera interpretierte er Partien wie Jack Wallace in Puccinis „La fanciulla del West“, Schaunard in „La Bohème“, Moralés in „Carmen“ und Marullo in „Rigoletto“. Am Landestheater Bregenz stand er als Belcore in Donizettis „L’elisir d’amore“ auf der Bühne, am Teatro dell’ Opera Rom als Starveling in Brittens „A Midsummer Night’s Dream“ und an der Dijon Opera als Purcells Aeneas.

2016 war er an der Welsh National Opers Cardiff in der Uraufführung von Iain Bells Oper „In Parenthesis“ als Lieutenant Jenkins zu erleben, weiters als Giove in Cavallis „La Calisto“ mit der Englisch Touring Opera. 2017 feierte er sein Rollendebüt als Leporello an der Nederlandse Reisopera und übernahm die Partie des Demetrius in „A Midsummer Night’s Dream“ beim Aldeburgh Festival. Seine jüngsten Konzerthöhepunkte schließen die Partie des Aeneas für La Nuova Musica, Bachs „Matthäus-Passion“ beim Händel Festival in London und Händels „Messias“ mit dem Gabrieli Consort, dem Orchestra of the Age of Enlightenment und dem City of Birmingham Symphony Orchestra ein. Beim Buxton International Festival in England war er in der Hauptrolle des Eugene Onegin in der gleichnamigen Oper zu sehen, mit dem Swedish Radio Symphony Orchestra war er in Mahlers Symphonie Nr. 8 zu erleben.

Weiters gab George Humphreys Liederabende an der Lille Opera, dem Opernhaus Zürich, der Wigmore Hall in London und dem Oxford Lieder Festival und ist seit Kurzem auch „Associate of the Royal Academy of Music“ London.

Seit der Spielzeit 2017/2018 ist er Ensemblemitglied am Salzburger Landestheater und übernahm hier u.a. in „Hoffmanns Erzählungen“ die Vierfachrolle des Bösewichts, die Partie des Grafen Almaviva in Mozarts „Le nozze di Figaro“ sowie die Hauptrolle in „Don Giovanni“. In Jules Massenets „Manon“ verkörperte er den Lescaut, in der Österreichischen Erstaufführung von Gioachino Rossinis „La Gazzetta“ sang er die Rolle des Filippo. Außerdem übernahm George Humphreys die Rolle des Josef K. in der Österreichischen Erstaufführung von Philip Glass‘ Oper „Der Prozess –The Trial“ und trat in „Die Blume von Hawaii“, Gounods „Faust/Margarethe“ und Alma Deutschers „Cinderella“ auf. In der Produktion „Viva la Diva“ verkörperte er die Rolle der Mamma Agata am Landestheater und beim Buxton International Festival.

In der Spielzeit 2021/22 war Humphreys als ein Musiklehrer in „Ariadne auf Naxos“, in der Rolle des Sprechers und des Papageno in „Die Zauberflöte“, als Prior Walter in „Angels in America“, sowie in der Rolle von Escamillo in Georges Bizets „Carmen“ zu sehen. Im Herbst 2022 tourte er mit dem Glyndebourne Festival als Graf Almaviva in „Le nozze di Figaro“ durch Großbritannien.

www.george-humphreys.co.uk

Productions