Jason Cox

Der junge Bariton stammt aus Dayton im US-amerikanischen Bundesstaat Ohio, und wurde an der Manhattan School of Music ausgebildet, wo er 2011 sein Bachelor- und 2013 sein Master-Studium beendete. Dort trat er auch in ersten Hauptrollen auf: als Sparbüchsen Billy in »Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny«, Athanaël in »Thaïs«, Peter Besenbinder in »Hänsel und Gretel«, Don Alfonso in »Così fan tutte«, Sam in Bernsteins »Trouble in Tahiti« und Tirenio in Händels »Il Pastor Fido«. Jason Cox besuchte Meisterkurse bei Thomas Hampson, Deen Larsen und Lauren Flanigan, und ist Preisträger nationaler Gesangswettbewerbe wie dem Eisenberg-Fried Concerto Wettbewerb (1. Platz) und dem Alan M. and Joan Taub Ades Gesangswettbewerb (2. Platz). In den USA sammelte Jason Cox in freien Produktionen weitere Bühnenerfahrung und sang unter anderem den Professor Bhaer in Mark Adamos »Little Woman« mit der Intermezzo Foundation, Ramiro in Ravels »L’heure Espagnole« mit enCANTA Collective sowie Don Alfonso in »Così fan tutte« mit NY Opera Exchange. Sein erstes Engagement in Europa erhielt er am Theater Basel, wo er dann bald in zahlreichen Rollen zu sehen und zu hören war. Er sang dort Sciarrone in »Tosca«, Peter Besenbinder in »Hänsel und Gretel«, Le Chat und L’Horloge Comtoise in Ravels »L’enfant et les Sortilèges« sowie Brandner in Berlioz’« La damnation de Faust«. In 2014/2015 gastierte Jason Cox als Don Alfonso in »Così fan tutte« am Theater Magdeburg sowie als Junius in Brittens »The Rape of Lucretia« und in der Rolle des M6 in Hölderlin. Eine Expedition von Peter Ruzicka wieder am Theater Basel. 2015/2016 kann man ihn als Ned Keene in »Peter Grimes« und in der Baritonpartie in »Carmina Burana« am Theater Bremen hören.