Johannes Maria Wimmer

erhielt bereits mit 6 Jahren ein Stipendium vom Lions Club seiner Heimatstadt Salzburg, mit 7 Jahren begann seine musikalische Laufbahn, zuerst mit Klavierunterricht an der Universität Mozarteum Salzburg. Es folgte ein Gesangsstudium bei Gudrun Volkert, und ein Liedstudium bei Hartmut Höll, welches er mit Auszeichnung beendete. Studienbegleitend besuchte er ergänzend Meisterkurse bei Sherill Milnes, Brigitte Fassbaender und Gianni Raimondi. Für seine Interpretation des Bartolo in „Le nozze di Figaro“ wurde er mit dem Hanna-Ludwig-Preis geehrt.

Johannes Maria Wimmer feierte sein Debut in Catania (Sizilien) am Teatro Massimo Bellini unter Gustav Kuhn. Nach Engagements u. a. in Erl, Hannover und München war er von 2008 bis 2011 Ensemblemitglied am Nationaltheater Mannheim, mit dem er bis heute verbunden ist und wo er als Masetto, Frank, Titurel, Doolittle, Bailly oder Graf Horn das Publikum für sich begeisterte. Darüber hinaus gastierte er unter anderem am Staatstheater Darmstadt, Theater Heidelberg, Hagen, Ulm und bei den Tiroler Festspielen Erl. Seit der Spielzeit 2012/2013 ist der Bassist festes Ensemblemitglied am Tiroler Landestheater, wo er zahlreiche Partien wie den Baron Ochs auf Lerchenau, Rocco in „Fidelio“, Dachs/Pfarrer im „Schlauen Füchslein“, Dreieinigkeitsmoses in „Mahagonny“, den tragischen Titelhelden Don Pasquale, den Geigenbauer Jakob Stainer, oder zuletzt den Wassermann in „Rusalka“ lebendig interpretiert hat.

Productions