Alexander Korobko

Ballettmeister / Trainingsleiter

Alexander Korobko besuchte nach seiner Ausbildung in Russland die Ballettschule der Wiener Staatsoper unter der Leitung von Michael Birkmeier und Renato Zanella und wirkte dort in Produktionen des Wiener Staatsopernballetts wie „Alles Walzer“ (Zanella) und „Giselle“ mit. Seit Januar 2003 gehört er zum Ballettensemble des Salzburger Landestheaters. Hier tanzte er beispielsweise in „Othello“ (Rodrigo), „Tschaikowsky“ (Modest) und „Lulu“ (Alwa). Große Anerkennung konnte er als Erzengel Gabriel in „Angels“ bei Publikum und Presse verzeichnen. Ebenso erfolgreich war er als Engel in der „Josephslegende“ beim Richard-Strauss-Festival in Garmisch-Partenkirchen. Zudem übernahm er 2008 mit großem Erfolg die Rolle des Tschaikowsky auf der Deutschlandtournee des Salzburg Balletts. Des Weiteren konnte man ihn als Don José in „Carmen“, als Herkules in „Alkestis“ in „Nordlichter“, „Marilyn“, „Elements“, sowie als Supermann in „Heroes“ und zuletzt als Stiefschwester in „Cinderella“ erleben.

Mit Beginn der Spielzeit 2012/2013 übernahm er die Position des Ballettmeisters und Trainingsleiters. Daneben realisierte er eigene Choreographien, unter anderem im Rahmen der Produktionen „Bach’n’Drums“, „Blues im Berg“ und „Sündenfall“.

Für die Sparte Junges Land entstanden „Tanz in 80 Tagen um die Welt!“, „Wild im Wald“, „Der Zauberlehrling“ und „Die Nashörner“. Außerdem kreierte er Balletteinlagen in Opern und Operetten wie „Eugen Onegin“, „Il Mondo Della Luna“ und „Wiener Blut“, sowie für das Silvesterkonzert im Großen Festspielhaus.

Productions