Moeka Katsuki

Moeka Katsuki stammt aus Japan, wo sie ihren ersten Ballettunterricht am Yuriko Ballet Studio in Kumamoto erhielt. 2009 setzte sie ihr Studium an der Akademie des Tanzes Mannheim fort. Im Jahr 2010 gewann sie beim Wettbewerb Tanzolymp in Berlin die Bronzemedaille und war 2011 Semi-Finalistin beim Prix de Lausanne. Zur Spielzeit 2012/2013 wurde Moeka Katsuki Ensemblemitglied des Staatsballetts Karlsruhe und dort 2015 zur Solistin ernannt. In Karlsruhe tanzte sie unter anderem Clara in Youri Vámos’ „Der Nussknacker – Eine Weihnachtsgeschichte“, Anastasia als Kind sowie Blauer Vogel in Youri Vámos’ „Dornröschen – Die letzte Zarentochter“, die Titelpartie in Peter Wrights „Giselle“, Bianca in John Crankos „Der Widerspenstigen Zähmung“ und die Titelpartie in Peter Schaufuss’ „La Sylphide“. Außerdem war sie in Choreographien von Davide Bomabana, Jiří Bubeníček, Sir Kenneth MacMillan, Reginaldo Oliveira und Germinal Casado zu sehen. In der Spielzeit 2019 / 2020 war Moeka Katsuki beim Ballett Rossa in Halle engagiert, wo sie unter anderem in „Hieronymus B.“ von Nanine Linning tanzte. Mit Beginn der Spielzeit 2020/2021 verstärkt sie die Compagnie des Salzburger Landestheaters.