Volker Michl

Der gebürtige Oberpfälzer wurde an der Heinz- Bosl- Stiftung und an der Iwanson Schule in München zum professionellen Bühnentänzer und Tanzpädagogen ausgebildet.

Er arbeitete mit zahlreichen Choreographen der freien Tanzszene, war Mitglied der Iwanson Dance Company München, der Laroque Dance Company in Salzburg, der Company O Vertigo Danse in Montréal und häufig als Gasttänzer/ -Solist in verschiedenen Produktionen der Bayerischen Staatsoper München und der Bregenzer Opernfestspiele tätig.

Als langjähriges Mitglied der Company Stage.Works um den portugiesischen Starchoreographen Rui Horta tourte er weltweit mit mehreren Produktionen, gewann 2001 mit dessen Duo Pixel den Premio ACARTE für die Beste Nationale Produktion Portugals und war im selben Jahr in der Kategorie "Profilierter Nachwuchstänzer" der Fachzeitschrift Ballettanz nominiert.

In Spanien tanzte er mehr als 5 Jahre neben den beiden Ex- Horta Tänzern Olga Cobos und Peter Mika in deren Company CobosMika und drehte nach Rugas (von Rui Horta) mit ihnen seinen zweiten Tanzfilm Mareas für das ZDF und Arte.

In Das Ballhaus von Jochen Schölch war er als Schauspieler zu sehen, gastierte an der Schauburg München in den Tanztheater- Produktionen Meetingpoint, U Turn, So Far So Close, Intimate Stranger und Secret Garden der Münchener Choreographin Johanna Richter und war als Solist/ Tänzer in den Musical- Produktionen Falco meets Amadeus, sowie La Cage Aux Folles und Sweeney Todd am Gärtnerplatztheater München engagiert.

Volker war Choreographie- Assistent für die Musical Produktion Ludwig² (Regie Conall Morrison& Sylvia Hase/ Festspielhaus Füssen), für die Opernproduktionen Rinaldo (Regie Jens Daniel Herzog/ Opernhaus Zürich) und König Roger (Regie David Poutney/ Bregenzer Festspiele 2009, Gran Teatre del Liceu Barcelona) und als Assistant Dance- Captain bei den europaweiten Auditions der Stage Entertainment Produktion Dirty Dancing an der Auswahl der Darsteller beteiligt.

Choreographisch betreute er unter anderem die Theaterproduktionen Anleitung zum Unglücklichsein (Regie Martin Östreicher/ Metropoltheater München), Romeo und Julia (Regie Tina Lanik/ Residenztheater München), Peter Pan (Regie Schorsch Kamerun/ Kammerspiele München), Sicherheitskonferenz (Regie Stefan Kaegi/ Kammerspiele München), Aussetzer (Regie Konstantin Moreth/ Kleines Theater Landshut), Willkommen in Deinem Leben (Regie Thomas Luft/ Theaterlust), Pony Camp und don´t worry be yoncé (Regie Stephanie van Batum/ Kammerspiele München, Schauspielhaus Bochum), Fraß macht warm und Geld macht sinnlich (Regie Frieder Kranz/ Dt. Theater München), sowie den Soloabend Orlando Misterioso der Sopranistin Nadja Michael (Theater an der Wien).

Mit Tristan und Isolde choreographierte er Ende 2008 seine erste Oper (Regie Claus Guth/ Opernhaus Zürich, Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf) gefolgt von Trouble in Tahiti (Regie Schorsch Kamerun/ Staatsoper München), Les Contes d´Hoffmann (Regie Grischa Asagaroff/ Opernhaus Zürich), Der Ferne Klang (Regie Jens Daniel Herzog/ Opernhaus Zürich), I Masnadieri (Regie Guy Joosten/ Opernhaus Zürich), Parsifal (Regie Claus Guth/ Gran Teatre del Liceu Barcelona, Opernhaus Zürich, Nikikai Opera Foundation Tokyo, Teatro Real Madrid), Lohengrin (Regie Claus Guth/ Teatro Alla Scala Mailand, Opéra Bastille Paris), Arabella (Regie Florentine Klepper/ Festspielhaus Salzburg, Semperoper Dresden), Les Mamelles de Tirésias (Regie Balázs Kovalik/ Reaktorhalle München) und Rigoletto (Regie Christiane Lutz/ Glyndebourne Tour 2019).

Eine enge Zusammenarbeit verbindet Volker mit dem Regisseur Philipp Rosendahl. Für das Staatstheater Kassel übernahm er seit der Spielzeit 2017/ 2018 die Choreographien zu dessen Erfolgsproduktionen West Side Story (Leonard Bernstein), Operette (Witold Gombrowicz) und in der Spielzeit 2019/2020 seine erste Co- Regie zu Candide von Leonard Bernstein .

Aktuell sind mit der Zauberflöte am Landestheater Salzburg und Im Weissen Rössl am Theater Magdeburg zwei Neuproduktionen für das Jahr 2021 geplant.

In Zusammenarbeit mit Johanna Richter und dem Verein mitSprache.eV entstand 2010 das Projekt Helden, ein Tanztheater mit Schüler/ innen der Hauptschule am Winthirplatz, das an der Schauburg München aufgeführt wurde und 2011 zu den Preisträgern des Wettbewerbs Kinder zum Olymp gehörte. Seither folgten Heldenträume (2011), Heldentaten (2012), Zwei Jahre Ferien (2013), Von jetzt an (2014), Eine Klasse für sich (2015), Erinnerungen an die Zukunft (2016), Wir sind hier (2017) und In dieser Welt (2019). Die choreographische Arbeit mit Jugendlichen wurde auch mit der Produktion Heinrich Tanzt 2017!, ein Projekt von Fokus Tanz/Tanz und Schule in Kooperation mit CAMPUS Staatsballett, Muffatwerk, Iwanson International und dem Städtischen Heinrich-Heine-Gymnasium weitergeführt.

Mehrere Jahre lang zeichnete sich Volker zudem für die Choreographie der Bravo Girl- Talents Wahl verantwortlich und arbeitete als Tänzer und Choreograph für renommierte Firmen wie Adidas, Puma, Sony, Fifa, Suzuki, Goodyear, Compaq, Wolford, La Roche, Bauerfeind, Wella, C&A, René Lezard, Bacardi, Meusch und Miele.

Volker ist Dozent für Zeitgenössischen Tanz und Jazz Dance an der Iwanson International School of Contemporary Dance München, an der Otto-Falckenberg-Schule München und erhielt 2014 einen Lehrauftrag für den Studiengang Musical an der Bayer. Theaterakademie August Everding München.

Productions