Kate Watson

Tanzpädagogin

Kate Watson erhielt ihre Ausbildung in ihrem Heimatland England an der Elmhurst Ballet School und an der Central School of Ballet. Während dieser Zeit trat sie mit dem British Gas Ballet Central in Choreografien von Christopher Gable, Michael Keegan-Dolan and Derek Williams auf. Von 1995 bis 1999 war die agile Tänzerin beim Israel Ballet engagiert, wo sie die weiblichen Hauptrollen in „La fille mal gardée“ und „Graduation Ball“ sowie solistische Aufgaben in den Balletten „Square Dances“, „La Valse“ und „Symphony in C“ von George Balanchine übernahm. 1999 wurde Kate Watson Mitglied im Peter Schaufuss Ballet, wo sie ebenfalls solistisch, beispielsweise als Ophelia in „Hamlet“, hervortrat. Für ihre Darstellung des Fräulein Carlsen im Ballett „Nightwatch“ wurde sie 2002 vom Dance Europe Magazine als beste weibliche Tänzerin Dänemarks gewählt. Neben ihren Engagements unterrichtete sie seit 2006 in der Peter Schaufuss Ballet School. Nachdem sie bereits in „Marilyn“, „Eine kleine Tanzgeschichte“ und im „Wiener Abend“ das Ensemble unterstützt hatte, wurde sie in der Spielzeit 2010/2011 festes Mitglied im Salzburg Ballett, wo man sie seither unter anderem in „Elements“, „Marie Antoinette“, dem „Beatles Tanzabend“, „Blues im Berg“, „Schwanensee“ und „Der Nussknacker“ erleben konnte.

Als Choreographin realisierte sie 2013/2014 in den Kammerspielen gemeinsam mit Josef Vesely und Alexander Korobko „Tanz in 80 Tagen um die Welt!“ und in den folgenden Spielzeiten „Wild im Wald“ und „Der König von Narnia“.

Seit der Spielzeit 2017/2018 ist sie als Tanzpädagogin am Salzburger Landestheater tätig und bietet ein vielfältiges Programm für junges Publikum und Schulen an. Weiterhin zeichnet sie aber auch für eigene Choreographien, vor allem in der Sparte Junges Land verantwortlich, z. B. „Der Zauberlehrling“, „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“, „Die Nashörner“, „Die kleine Hexe“, „Dionysien: Der Frieden“, „Kick it like Beckham“ und „Jakob im Kleid“.

In der Spielzeit 2019/2020 steht sie in „The Rocky Horror Show“ nicht nur als Tänzerin auf der Bühne, gemeinsam mit Josef Vesely hat sie die Choreografien für das Musical entworfen. Zudem wird sie die Choreographie für die Opernproduktion „Viva la Diva“ übernehmen.