Yascha Finn Nolting

Yascha Finn Nolting wurde in Schwäbisch Hall geboren und gab mit sieben Jahren sein Bühnendebüt als „Dicker fetter Pfannkuchen“. Nach dem Abitur arbeitete er als Regieassistent bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall und am Theater an der Glocksee Hannover. Bei den Freilichtspielen Schwäbisch Hall stand er seit 2011 wiederholt auf der Bühne, unter anderem als Apostel in „Jesus Christ Superstar“, Grimm in „Die Räuber“, Michel in der Uraufführung von „Die Tochter des Salzsieders“ und im Ensemble der Revue „Summer of Love“. In der Spielzeit 2012/2013 war er am Jungen Residenztheater München in der Produktion „DNA“ zu sehen. Es folgte Freiwilligenarbeit auf einem Bauernhof in Thailand, bevor er im März 2014 sein Schauspielstudium am Thomas Bernhard Institut der Universität Mozarteum Salzburg begann. 2015/2016 war er in „Die Ermittlung“ in der Regie von Volker Lösch am Theater im Kunstquartier Salzburg und am Landestheater Niederösterreich zu erleben. In der Spielzeit 2016/2017 ist er erstmals am Salzburger Landestheater engagiert und spielt den Paris in Homers „Ilias“.