Zack Winokur

Der Regisseur, Choreograph und Tänzer Zack Winokur wurde in Boston geboren und schloss the Juilliard School New York und die Concord Academy mit einem Masterzertifikat ab. Er arbeitete jüngst u. a. beim Festival d’Aix-en-Provence (Svadba“, Europäische Erstaufführung), an der Opera Omaha („A Flowering Tree“), der Juilliard Opera („Le nozze di Figaro“, „Il turco in Italia“), der Cincinnati Opera („La Calisto“), dem Skylight Music Theater („Hydrogen Jukebox“), dem London Philharmonic („Die Dreigroschenoper“), dem Royal Opera House („Most of the Boys“, Welturaufführung), dem Museum of Arts and Design New York („Tryptych“, Welturaufführung) sowie mit dem Joffrey Ballet (Wiedereinstudierung von Alexander Ekmans „Episode 31“). Weiters inszenierte er zusammen mit Mary Birnbaum eine Performance im Supreme Court für den 82. Geburtstag der Obersten Richterin Ruth Bader Ginsburg, die von Matthew Aucoin dirigiert worden ist. Weitere Projekte umfassen Cavallis „La Calisto“ an der Juilliard Opera, „Les Mamelles des Tirésias" an der Niederländischen Nationaloper sowie verschiedene Wiederaufnahmen seiner Produktion „Svadba“ in Paris, Nantes, Angers, Vilnius, Brüssel, Luxemburg und Sarajevo.

Für den Film hat er u. a. für den Academy Award nominierten Regisseur Mike Figgis choreographiert (Auftragswerk der Royal Academy of Arts London). Seine Choreographien waren außerdem in David Lynchs Silencio-Club, dem Centre Pompidou als Eröffnung des ASVOFF Festivals und als Choreographische Installation zu sehen, die über drei Tage hinweg das ganze Royal Opera House bespielte. Als Tänzer war Zack Winokur in den Compagnien Morphoses, Armitage Gone! Dance, David Parker and The Bang Group und Moving Theater engagiert, außerdem als Solist in Werken von Bronislava Nijinska, José Limón, Twyla Tharp, Paul Taylor, Luca Veggetti, Alexander Ekman und Nacho Duato sowie in einem Fernseh-Werbespot von Coca Cola.