Franziska Stebler und Tanja Radovanovic
Franziska Stebler und Tanja Radovanovic
© Anna-Maria Löffelberger
Isabella Leslie Barske und Maria Straßl
Isabella Leslie Barske und Maria Straßl
© Anna-Maria Löffelberger
Franziska Stebler und Tanja Radovanovic
Franziska Stebler und Tanja Radovanovic
© Anna-Maria Löffelberger
Tanja Radovanovic und Franziska Stebler
Tanja Radovanovic und Franziska Stebler
© Anna-Maria Löffelberger
Maria Straßl
Maria Straßl
© Anna-Maria Löffelberger
Gürkan Gider und Tamara Ivaniš
Gürkan Gider und Tamara Ivaniš
© Anna-Maria Löffelberger
Clara Stein, Tamara Ivaniš und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
Clara Stein, Tamara Ivaniš und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Clara Stein und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
Clara Stein und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Melanie Maderegger und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
Melanie Maderegger und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Franziska Stebler und Tanja Radovanovic
Franziska Stebler und Tanja Radovanovic
© Anna-Maria Löffelberger
Tamara Ivaniš, Isabella Leslie Barske, Maria Straßl, Clara Stein und Kinderchor
Tamara Ivaniš, Isabella Leslie Barske, Maria Straßl, Clara Stein und Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Franziska Stebler, Tanja Radovanovic, Melanie Maderegger und Kinderchor
Franziska Stebler, Tanja Radovanovic, Melanie Maderegger und Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Leonhard Radauer, Melanie Maderegger, Tanja Radovanovic, Franziska Stebler und Kinderchor
Leonhard Radauer, Melanie Maderegger, Tanja Radovanovic, Franziska Stebler und Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Elliott Carlton Hines und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
Elliott Carlton Hines und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Elliott Carlton Hines und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
Elliott Carlton Hines und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Elliott Carlton Hines und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
Elliott Carlton Hines und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Elliott Carlton Hines und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
Elliott Carlton Hines und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Maria Straßl und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
Maria Straßl und Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Gürkan Gider, Elliott Carlton Hines, Tamara Ivaniš und Kinderchor
Gürkan Gider, Elliott Carlton Hines, Tamara Ivaniš und Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Tamara Ivaniš, Gürkan Gider und Melanie Maderegger
Tamara Ivaniš, Gürkan Gider und Melanie Maderegger
© Anna-Maria Löffelberger
Tamara Ivaniš, Gürkan Gider, Maria Straßl und Kinderchor
Tamara Ivaniš, Gürkan Gider, Maria Straßl und Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger
Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Tamara Ivaniš, Gürkan Gider, Maria Straßl, Elliot Carlton Hines und Kinderchor
Tamara Ivaniš, Gürkan Gider, Maria Straßl, Elliot Carlton Hines und Kinderchor
© Anna-Maria Löffelberger

Refugee

Lucio Gregoretti

Austrian premiere / opera for and with children in three acts / libretto by Daniel Goldenberg / in German / ages 8 and up

Premiere: 05/25/2018

Synopsis

Djamila is all alone. She has fled her home country together with her father, but he was killed on the way. When the police come to her refugee accommodation, she runs away. Marie helps her hide and takes Djamila with her to school. The new guest causes a stir in the classroom. When Djamila talks about her eventful past, she receives compassion from the other students and the teacher Juliette. Especially Noémie understands how much Djamila needs help. The other children see Noémie as a nerd, but the reason she works so hard in school is because she sees how difficult it is for her parents to rebuild their careers after their flight. These stories make the children aware of how fortunate they are and they decide to do whatever they can to help Djamila.

Lucio Gregoretti’s highly imaginative children’s opera illustrates how important it is not to look away but to become active and stand up for what we believe in. “La Fugitive” is an optimistic work about compassion and the courage to help in the face of bureaucracy and indifference.

The work was created in France in 2009 and is based on the real-life experience of interaction with refugees and asylum seekers. Italian composer Lucio Gregoretti (*1961) and French librettist Daniel Goldenberg developed the opera with the playful participation of children. The work premiered at the Teatro dell’Opera di Roma and has been staged several times since then.

For this production, the members of the Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor (the united children’s choir of the Salzburg Festival and the Salzburg State Theatre) take centre stage under the musical direction of Wolfgang Götz. They sing all children’s parts, both as a choir and as soloists. They perform together with opera soloists and the Salzburg Mozarteum Orchestra.

Duration: 1h

Reviews

"So aktuell sind Plots im Musiktheater selten. Gregorettis Werk aus dem Jahr 2009 löst die Spannung ganz spielerisch auf, da das Werk explizit für junges Publikum geschrieben wurde. Das Mozarteumorchester nimmt den Drive der Musik gekonnt auf. Die jungen Sänger sind Dreh- und Angelpunkt des Abends. Zum zehnjährigen Bestehen bekommt dieser präzise Chor ein Werk, das den jungen Sängern wie auf den Leib geschneidert ist. Den Jugendlichen werden drei erwachsene Sänger aus dem Landestheater-Ensemble gegenübergestellt. Die abstrakten, mobilen Bühnengerüste von Thomas Pekny bieten einen ästhetisch avancierten Opernraum, die Regisseurin Christina Piegger stückdienlich und dennoch mehrdeutig nutzt.“

Salzburger Nachrichten

Dass das Leben kein Ponyhof ist, zeigt die neue Kinderoper am Landestheater Salzburg. Mit „Flüchtling“ werden die Jüngsten kindgerecht an eine Wirklichkeit jenseits von Zuckerwatte und Instagram-Filter herangeführt.

Omnipräsente Themen wie die Islam-Debatte oder die Flüchtlingskrise haben längst Eingang in die intellektuellen (und nicht ganz so intellektuellen) Würfe unserer Zeit gefunden; egal ob Literatur, Kunst oder Theater, die Kulturgeschichte speist sich zur Zeit vor allem aus Gegenwärtigem. Da war der Sprung ins kindliche Repertoire eine logische Konsequenz. Stimmgewaltig fällt der Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Götz immer wieder ein und feiert den Ferienbeginn oder das moralische Hoheitsgefühl.

Christina Pieggers Regiearbeit ist geradezu akribisch auf die perfekte Vorzeige-Kinderoper ausgerichtet. Neben der exemplarischen Handlung, die sich im Zeitraffer – es stehen nur 60 Minuten zur Verfügung – entfaltet oder dem fröhlichen Ensemble, fügt sich selbst das Bühnenbild geradezu vorbildhaft in die Geschehnisse ein (Bühne: Thomas Pekny, Kostüme: Alois Dollhäubl). Dazu wurde ein überdimensionaler Paravent-Baukasten entworfen, den das erwachsene Ensemble in Eigenregie oder mit Unterstützung von fleißigen Hinterbühnen-Helferlein emsig verschiebt – während es nebenbei große musikalische Emotionen stemmt. Die werden vom dezent verborgenen Mozarteumorchester Salzburg wunderbar akzentuiert und kreieren einen gelungene Einstieg in die Opernwelt der Großen.“

What I saw from the cheap seats

Selected performance

Th 05/31/2018 03.00 pm

Landestheater (Jugend)

Cast (on 05/31/2018)

Musical Direction Wolfgang Götz

Director Christina Piegger

Stage Design Thomas Pekny

Costumes Alois Dollhäubl

Dramaturgy Angela Beyerlein
Tamara Yasmin Quick


Lehrerin Juliette Tamara Ivaniš

Lehrer Maxime Gürkan Gider

Direktor Elliott Carlton Hines

Marie Isabella Leslie Barske, Franziska Stebler

Djamila Tanja Radovanovic, Maria Straßl

Noémie Melanie Maderegger, Clara Stein

René Benjamin Aster, Leonhard Radauer

Martin Florian Posch, Leonhard Radauer

Chorus Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor

Orchestra Mozarteumorchester Salzburg