• Hanno Waldner und Elisa Afie Agbaglah
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Hanno Waldner
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Ingo Paulick und Hanno Waldner
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Elisa Afie Agbaglah, Ingo Paulick und Hanno Waldner
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Hanno Waldner
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Elisa Afie Agbaglah, Ingo Paulick und Hanno Waldner
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Hanno Walnder und Ingo Paulick
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Hanno Waldner und Axel Meinhardt
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Hanno Waldner, Ingo Paulick und Elisa Afie Agbaglah
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Elisa Afie Agbaglah, Hanno Waldner und Ingo Paulick
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Hanno Waldner, Ingo Paulick und Elisa Afie Agbaglah
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Ingo Paulick und Genia Maria Karasek
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Elisa Afie Agbaglah und Hanno Waldner
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Genia Maria Karasek und Ingo Paulick
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Hanno Waldner und Ingo Paulick
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Ingo Paulick und Axel Meinhardt
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Ingo Paulick und Hanno Waldner
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Ingo Paulick und Hanno Waldner
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Hanno Waldner und Genia Maria Karasek
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Hanno Waldner und Elisa Afie Agbaglah
    © Anna-Maria Löffelberger
  • Hanno Waldner und Elisa Afie Agbaglah
    © Anna-Maria Löffelberger

DEAD ENDS

Erin Jade Lange

World premiere / Based on the book „Dead Ends“ for young readers / Adapted for the stage by Oliver Wronka / Ages 12 and up

Premiere 17/01/2019

Synopsis

A semi road movie with two semi heroes – this book for young readers by Erin Jade Lange sends two unlikely friends on an unusual journey.

Dane Washington, a bully with aggression issues, is not your typical hero. His good grades are the only reason why he hasn’t been kicked out of school yet. Just as he is about to be expelled anyway, his new neighbour Billy unexpectedly chooses Dane as his “protector”. He persuades the principal to let Dane stay in school if he promises to take care of Billy. But Billy really wants much more: he wants to learn how to fight and he wants to solve the mysterious clues in his dad’s atlas that might help find him. Even though the bully and the kid with Down syndrome have little in common, there is a lot they can learn from each other. Billy really gets through to Dane, because he approaches him so openly and is not afraid of his tough act, and Dane learns to take Billy as he is. They make a strong team, which is completed by Seely. The tomboy with her skateboard and her love of cars soon wins the boys’ hearts. Together they go on an adventurous journey – and none of them anticipates where it will lead them…

“Dead Ends” is a moving, profound and life-affirming story that encourages young people to tackle difficult issues and take a closer look at the world around them.

With “Dead Ends” (German title: “Halbe Helden”), young American author Erin Jade Lange presents her second impressive novel for young readers. As a journalist she is interested in how young people are influenced by current social developments. Her books have won many awards and “Halbe Helden” was shortlisted by a panel of critics for the German Children’s Literature Award 2016.

Director and author Oliver Wronka has demonstrated his versatile talents with his productions of “The Brothers Lionheart” and “Animal Farm” at the Salzburg State Theatre. He is supported by stage and costume designers Lorena Díaz Stephens and Jan Hendrik Neidert, with whom he has also worked at the State Theatre in Wiesbaden and the Heilbronn Theatre.

Duration: 1 h 35 min / No break

Cast

Th 01/17/2019 07.30 pm

Kammerspiele


Director Oliver Wronka

Stage Design Jan Hendrik Neidert

Costume Design Lorena Díaz Stephens

Dramaturgy Angela Beyerlein


Dane Washington Hanno Waldner

Billy Ingo Paulick

Seely, (junges Mädchen) Elisa Afie Agbaglah

Mutter von Dane und anderes Genia Maria Karasek

Lehrer, Disziplinarrat, Italienischer Pizzabäcker etc. Axel Meinhardt

Reviews

"Was ist das, anders sein? Um was ist eigentlich „normal“? Im neuen Jugendstück „Halbe Helden“, das nach dem Roman „Dead Ends“ von Erin Jade Lange entstand, stellt Regisseur Oliver Wronka und Dramaturgin Angela Beyerlein viele Fragen, die zu einer Aussage münden: Wir sind nicht alle gleich – aber alle gleich viel wert, alle ohne Ausnahme wert, gleichermaßen anerkannt, respektiert und geliebt zu werden. Die Geschichte, eine abwechslungsreiche Mischung aus Road-Movie, Abenteuergeschichte und Milieustudie begeistert mit viel Herz und Humor, berührt aber auch mit psychologischer Tiefe und dramatischen Momenten. Das jugendliche Publikum war von Anfang an gefesselt von der spannenden Geschichte und nahm mitfühlend Anteil am Bühnengeschehen.“

Reichenhaller Tagblatt

„Warum schlägt er?“ Dane weiß es selbst nicht genau. Der Vater ist jedenfalls unschuldig; denn er ist nicht mehr da. Und doch umso anwesender. Dane weiß es eben nicht genau. Das Jugendstück Halbe Helden lässt seine Figuren Fragen stellen, deren Antworten vor ihnen geflohen sind.

Dane (Hanno Waldner) schlägt gerne andere. Als Strafe wird der Halbstarke nun gezwungen, den schwächeren, körperlich behinderten Billy durch das alptraumhafte Sozialterrarium Schule zu geleiten. In seiner Figur vereint Dane selbstverständlich den charakterlichen Jackpot: Er ist tugendhafter Rebell, intelligenter Idiot, harter Softie. Er ist ein Unfall; denn sein Vater wollte ihn nicht - und daher will auch Dane seinen Vater nicht zurück. Der schwächere Billy dagegen sucht seinen Vater. Ingo Paulick durchspielt die Figur liebevoll und schleicht sich in ihr gekonnt zwischen Witz und Würde hin und her. Unter dem sternenbesetzen Himmelsbanner werden verschlafene amerikanische Träume wie Unabhängigkeit, sozialer Aufstieg und Roadtrips wiedererweckt.

Ausdrücklich muss abschließend auch das schlichte, aber exzellente Bühnenbild erwähnt werden. Hinter dem Geschehen wächst ein Wald, der das Bekannte noch im Abgang verhallen und das Unbekannte schon im Auftritt anklingen lässt. Die feinfühlige Belichtung ist hier subtil, aber mit ihrem konsequenten Stil für das Stück charaktergebend.“

DrehPunktKultur

"Oliver Wronka hat den Jugendroman „Dead Ends“ der amerikanischen Autorin Erin Jade Lange für die Bühne bearbeitet und die Geschichte zweier Außenseiter einfühlsam inszeniert. Der Theaterabend, der zu mehr Mitgefühl für Menschen, die anders sind, anregt, wurde bei der Premiere in den Kammerspielen am 17. Jänner 2019 vom Publikum äußerst positiv aufgenommen.

Hanno Waldner schlägt als aggressiver Dane schnell und gerne zu, denn er verträgt es einfach nicht, wenn man ihm dumm kommt, nur Behinderte und Mädchen sind vor ihm sicher. In der Rolle des anhänglichen Billy überzeugt Ingo Paulick in Gestik und Mimik. Auf den ersten Blick wirkt er liebenswert und tollpatschig, doch kann er auch ziemlich renitent und dickköpfig sein. So muss Elisa Afie Agbaglah als Seely oft zwischen den beiden Streithähnen vermitteln.

Erin Jade Lange greift viele aktuelle gesellschaftliche Themen auf, mit denen Jugendliche heute konfrontiert werden und die sie leicht in „Sackgassen“ also „Dead Ends“ führen, wie das Buch im Original heißt. Ein Stück, das brisante Themen anpackt, ohne sie problemschwer abzuhandeln, und mit zahlreichen humorvollen, warmherzigen Momenten punktet.“

Dorfzeitung