Elisa Afie Agbaglah, Gregor Schleuning, Marcus Bluhm und Walter Sachers
Elisa Afie Agbaglah, Gregor Schleuning, Marcus Bluhm und Walter Sachers
© Anna-Maria Löffelberger
Gregor Schleuning, Walter Sachers und Elisa Afie Agbaglah
Gregor Schleuning, Walter Sachers und Elisa Afie Agbaglah
© Anna-Maria Löffelberger
Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Gregor Schleuning
Gregor Schleuning
© Anna-Maria Löffelberger
Gürkan Gider, Anja Clementi und Ensemble
Gürkan Gider, Anja Clementi und Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Elisa Afie Agbaglah und Ensemble
Elisa Afie Agbaglah und Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger
Gregor Schleuning, Walter Sachers, Marcus Bluhm und Genia Maria Karasek
Gregor Schleuning, Walter Sachers, Marcus Bluhm und Genia Maria Karasek
© Anna-Maria Löffelberger
Elisa Afie Agbaglah, Gregor Schleuning, Genia Maria Karasek und Axel Meinhardt
Elisa Afie Agbaglah, Gregor Schleuning, Genia Maria Karasek und Axel Meinhardt
© Anna-Maria Löffelberger
Walter Sachers, Marcus Bluhm, Genia Maria Karasek und Axel Meinhardt
Walter Sachers, Marcus Bluhm, Genia Maria Karasek und Axel Meinhardt
© Anna-Maria Löffelberger
Ensemble
Ensemble
© Anna-Maria Löffelberger

Hotel Europa

Marco Dott / A song recital

World premiere

Premiere: 10/06/2017

Synopsis

The Hotel Europa has seen better days. The glamour of the past is fading and not everything works as well as it used to: the old fixtures are as impractical as the few remaining staff lorded over by a peculiar concierge who takes care of everything – in his own way. A group of guests from various countries meet at the hotel in what constitutes an encounter of personal backgrounds, cultures and temperaments. They complain a lot – both about each other and the hotel – they love and hate, fight and make up, harbour prejudices and sometimes see each other in a new and surprising light.

What unites us and what separates us? Why do French people refuse to learn foreign languages? Are all Italians gigolos? Why do Spaniards take siesta? Are the English really such terrible cooks? And can Austrians and Germans find a common language after all? These and other questions are debated in an entertaining manner.

“Hotel Europa” is a song recital about old clichés and new realities; an appeal to take a humorous approach to ourselves and our European neighbours. The musical revue features songs and chansons from the Comedian Harmonists to Queen, from “Je ne regrette rien” to “I Will Survive”, and it stars singing Europeans and people aspiring to be just that.

Marco Dott (*1974) has been a member of the acting ensemble since 2009 and also writes and directs. Together with Moritz Seibert he wrote the plays “Koka – Weißes Gold”, “Johnny, My Friend” (based on the novel by P. Pohl) and “Crazy” (based on the novel by B. Lebert) for the Junges Theater Bonn. For the Salzburg State Theatre he has for instance adapted and staged “Momo” (M. Ende), “Brave New World” (A. Huxley) and “The Chorus / Les Choristes” (based on the French film of the same name).

Eva Musil studied set design with Prof. H. Kapplmüller at the Mozarteum University and has regularly served as a production designer for operas and plays at the Salzburg State Theatre since 2011. “Hotel Europa” is her third collaboration with Marco Dott: she also designed the Austrian premiere of “Fury” (2015) and Georg Kreisler’s “Heute Abend: Lola Blau” (2016).

Reviews

„Entzückt sind die Männer von Julienne Pfeil. In ihrer Rolle als französische Touristin bringt sie Glamour und Sex-Appeal in die Gemäuer des ansonsten etwas heruntergekommenen Hotelkastens. Verrucht charmant ist sie eine unter den illustren Gästen, mit denen Walter Sachers als dauersudernder Concierge zu kämpfen hat. Er und die emsig deutsche Direktorin Anja Clementi – die eine herrliche Persiflage auf Angela Merkel gibt – sind mit einer Reihe an Sonderwünschen konfrontiert. Auch Hotelpage Luigi mit dem sonnigen Gemüt eines Italieners kann nichts daran ändern. Ein deutscher Gast, brillant von Axel Meinhardt verkörpert, will in besockten Sandalen seinen Proviant in einer Tupper-Box aufwärmen. Ein steifer Engländer giert nach einem schalldichten Fenster. Als dann noch eine amtliche Hotelkontrollerin den Wehwehchen des Betriebs nachstellt, ist endgültig das Durcheinander perfekt. Tatort ist dabei die intelligent gebaute, holzvertäfelte Lobby von Ausstatterin Eva Musil. […] Doch warum funktionieren Klischees und ein altbekannter Schauplatz – ein Hotel – als Abriss eines sozialen Gefüges auf eine derart spritzige Weise? Mitunter weil die Regie einen draufsetzt, wo gemeinhin die Dogmen politischer Korrektheit greifen. Dott erinnert daran, dass Humor viel eher als strebsame Verbissenheit der Schlüssel zu einem besseren Miteinander ist. Sein unterhaltsames Tableau der europäischen Staatengemeinschaft wird so zum Schauvergnügen für das Publikum.“

Salzburger Nachrichten

„Klischees sind die lustigen, meist harmlosen kleinen Schwestern der Vorurteile. Gehegt und gepflegt werden sie in Komödien, Kabaretts, und im Witze-Milieu. Die EU ist natürlich ein vorzügliches Feld, um es zu beackern. Genau damit beschäftigt sich die Musik-Revue „Hotel Europa“ von Marco Dott. Bevölkert ist das abgewohnte EU-Hotel mit National-Typen. Die breite Musikpalette von Beethoven bis Pop befärbeln Tom Reif und Bruno Juen. Es war ein großer Premierenerfolg.“

Kronen Zeitung

Selected performance

Su 10/08/2017 07.00 pm

Landestheater · Preise G

Cast (on 10/08/2017)

Director Marco Dott

Stage and Costume Design Eva Musil

Musikalische Leitung Tom Reif

Musician Bruno Juen

Dramaturgy Carola Schiefke


Josef, Concierge Walter Sachers

Deutsche Hoteldirektorin / Gast aus den 60er Jahren / Osteuropäische Prostituierte Anja Clementi

Zimmermädchen / Gast aus den 80er Jahren Elisa Afie Agbaglah

Gast aus den 50er Jahren / Britischer Tourist Gregor Schulz

Luigi, italienischer Lehrling Gregor Schleuning

Georgios, griechischer Tellerwäscher / Gast aus den 60er Jahren / Osteuropäischer Handwerker Marcus Bluhm

Gast aus den 60er Jahren / Französische Touristin Julienne Pfeil

Gast aus den 50er Jahren / Bürokratin Genia Maria Karasek

Gast aus den 70er Jahren / Deutscher Tourist Axel Meinhardt

Türkischer Tourist Gürkan Gider

Schotte Stefan Janauschek / Stefan Kühnel / Helmut Reitinger / Georg Stempfer