Mindcraft
Mindcraft
© SLT / Tobias Witzgall

Mindcraft

Carolin Anna Pichler

Ab 10 Jahren

Uraufführung: 10. Mai 2025 / Landestheater

Synopsis

Vernetzt, verbunden und doch vereinsamt? Daten schießen in Nanosekunden quer über den Planeten. Freundschaften reichen weit über die Ländergrenzen hinweg. Lara, Nicki, Becky und Chris wissen alles voneinander. Sie kennen die Sorgen und Ängste der anderen und wissen Bescheid über deren Träume und Ziele. Herzschmerz, Schulstress oder Probleme zu Hause; Glückssträhnen, Partynächte oder erste Male – zwischen ihnen gibt es keine Tabus. Gesehen im Real Life haben sie sich noch nie, aber sie hören und sehen einander trotzdem  täglich  –  virtuell.  Wenn  sie  den  Knopf  am  Rechner  drücken  und  bei

„Mindcraft” einsteigen, scheint die Welt perfekt. Hier spielt es keine Rolle, ob man die neuesten Klamotten hat, der Klimawandel weiter voranschreitet oder der Lehrer in der Schule einen blöden Kommentar gemacht hat. Denn hier machen sie sich die Welt, wie sie ihnen gefällt. Weltregieren und -retten könnte doch so einfach sein. Mühelos springen sie von Level zu Level.

In der Theorie ja – aber in der Praxis? Ein weltweiter Shutdown stellt alles auf den Kopf. Plötz- lich finden sich Lara, Nicki, Becky und Chris tatsächlich in der virtuellen Welt ihres Online- Games wieder. Wie kommen sie hier wieder raus und warum sind sie überhaupt hier? Was ist vorprogrammiert und wer drückt die Tasten in diesem Spiel? Und wenn der Cyberspace plötzlich zur einzigen Welt wird, ist es dann immer noch so einfach, alles zum Besseren zu wenden? Wie viele Leben haben sie?

Hauskomponistin Carolin Anna Pichler erschafft den Futuresound dieses Musicals, das als Auftragswerk für das Ensemble, den Salzburger Festspiele und Theater Kinderchor und die Live-Band entsteht. Gemeinsam mit Choreographin Kate Watson und Dramaturgin Christiane Silberhumer, die Expertinnen im Bereich des Storytellings für junges Publikum sind, wird sie die Geschichte des Stückes entwickeln.

Carl Philip von Maldeghem zeigte schon mit „Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat“ und „Peter Pan“, dass seine künstlerische Handschrift junges und erwachsenes Publikum gleichermaßen zu begeistern vermag. Die Austatterin Vanessa Habib wird die futuristische Bühne und passende Kostüme beisteuern.