• Paula und Katharina Halus
    © Tobias Witzgall
  • Axel Meinhardt
    © Tobias Witzgall
  • Gregor Schulz, Janina Raspe, Paula und Axel Meinhardt
    © Tobias Witzgall
  • Gregor Schulz, Janina Raspe, Paula und Axel Meinhardt
    © Tobias Witzgall
  • Axel Meinhardt, Katharina Halus, Paula, Janina Raspe und Gregor Schulz
    © Tobias Witzgall
  • Janina Raspe
    © Tobias Witzgall
  • Axel Meinhardt
    © Tobias Witzgall
  • Axel Meinhardt und Paula
    © Tobias Witzgall
  • Axel Meinhardt
    © Tobias Witzgall
  • Paula und Gregor Schulz
    © Tobias Witzgall
  • Janina Raspe, Paula und Gregor Schulz
    © Tobias Witzgall
  • Axel Meinhardt, Janina Raspe und Gregor Schulz
    © Tobias Witzgall
  • Gregor Schulz, Paula, Katharina Halus und Axel Meinhardt
    © Tobias Witzgall
  • Axel Meinhardt, Paula, Katharina Halus und Gregor Schulz
    © Tobias Witzgall
  • Gregor Schulz, Katharina Halus, Paula, Janina Raspe und Axel Meinhardt
    © Tobias Witzgall
  • Paula und Katharina Halus
    © Tobias Witzgall
  • Janina Raspe und Axel Meinhardt
    © Tobias Witzgall
  • Janina Raspe
    © Tobias Witzgall
  • Gregor Schulz, Paula, Katharina Halus und Axel Meinhardt
    © Tobias Witzgall
  • Axel Meinhardt, Gregor Schulz, Janina Raspe und Katharina Halus
    © Tobias Witzgall
  • Axel Meinhardt
    © Tobias Witzgall
  • Paula, Axel Meinhardt und Janina Raspe
    © Tobias Witzgall
  • Axel Meinhardt, Gregor Schulz, Janina Raspe und Katharina Halus
    © Tobias Witzgall
  • Paula, Katharina Halus und Janina Raspe
    © Tobias Witzgall

Paulas Reisen

Paul Maar

Austrian premiere / Inspired by the eponymous illustrated book / Ages 5 and up

Premiere 06/04/2019

Synopsis

Paula explores the most fantastic worlds in her dreams. Paul Maar’s ingenious book sends the little girl on an adventurous expedition. First, Paula comes to the colourful land of circles. Emperor Sphere and Prince Little Sphere immediately send for the circular police. They are alarmed because Paula clearly doesn’t belong in their round world, where anything angular is forbidden. Put Paula doesn’t want to be adjusted, so she turns a circle into a hole and falls through into the next world.

In the land of a thousand corners, the land of red shades and the upside-down land there are many interesting things to discover, but the inhabitants are not open to anyone who is different from them. Is there no world where Paula can be like she is? Again and again she finds loopholes to escape to new worlds until she ends up in the land of downy feathers, where everything is soft and warm and pleasant. Paula makes herself comfortable and finally feels happy, because here there are no rules. Everybody is different and that’s a good thing!

Those who accompany Paula on her travels will playfully learn to stand up to pressure from others so they can be accepted as they are. A funny and imaginative plea for tolerance, diversity, open-mindedness and individuality.

Paul Maar (*1937) is one of the most famous German authors of books for children and young people. He is best known as the inventor of the “Sams” and for his very own version of the tales of the Arabian Nights called “Lippels Traum”. He won the German Children’s Literature Award for his oeuvre. The illustrated book “Paulas Reisen”, published in 2016, is one of his best works.

The English-Polish team of directors Rachel Karafistan and Kuba Pierzchalski (COSmino) presented their poetic and musical production of “King A” in the Salzburger Kammerspiele in the 2016/2017 season. Their unique style transforms “Paulas Reisen” into a playful kaleidoscope of physical theatre, dance and music. With much humour, imagination and magic they bring the shapes and colours of the illustrated book to life.

Cast

Th 05/02/2019 09.00 am

Kammerspiele


Director Rachel Karafistan
Kuba Pierzchalski

Stage and costume design Sonja Böhm

Music Kuba Pierzchalski

Dramaturgy Anna Lukasser-Weitlaner


König Eckenbart und Ensemble Janina Raspe

Kugelkaiser und Ensemble Axel Meinhardt

Hauptpuppenspielerin Paula und Ensemble Katharina Halus

Königin Rosalin und Ensemble Gregor Schulz

Reviews

„Ein Mädchen reist ins Gefühl des Fremdseins

Wie fühlt man sich, wenn man in ein fremdes Land kommt und sich erst Gewohnheiten der Bewohner aneignen muss? Flüchtlingskinder müssen diese Situation real durchleiden. Die kleine Paula erlebt sie im Traum. Wie in einem Computerspiel ändern sich die Welten und ihre Gesetzte. Der Grundsatz ist immer der gleiche: „Sie ist gar nicht so wie wir!“

In den Kammerspielen des Salzburger Landestheaters werden „Paulas Reisen“ erstmals in Österreich auf die Bühne gebracht. Das Regieduo Rachel Karafistan und Kuba Pierzchalski findet fantasievolle Lösungen, um die Abenteuerreise eine Stunde lang für das Zielpublikum ab fünf Jahren aufzubereiten. Aus der Bühne von Sonja Böhm schälen sich Figuren, dann öffnen sich wieder raffiniert Fluchtwege für die Titelfigur.

Katharina Halus führt Paula an der Hand und erweckt die lebensgroße Kleinkindpuppe mit den Mitteln des Figurentheaters zum Lebend. Die drei weiteren Darsteller schlüpfen in die markanten Rollen der jeweiligen Regenten: Axel Meinhardt mimt den Kugelkaiser mit sonorer Bassstimme als gemütlichen Jazzer in Tradition von Balu, dem Bär. Im Land der tausend Ecken dominiert teutonischer Techno mit Janina Raspe als tanzwütigem König Eckenbart. Gregor Schulz schlüpft in die Kleider der Königin Rosalind, die in ihrem purpurroten Reich nichts Grünes duldet.“

Salzburger Nachrichten

„EINMAL FANTASIEN UND ZURÜCK

An den Kammerspielen Salzburg wird Paul Maars Kinderbuch PAULAS REISEN bildstark und fantasiebegabt zu Leben erweckt. Ein lyrisch-schönes Abenteuer ins Traumweltenland.

Die Herrscher*innen vom Reich der Kreise, der Tausend Ecken, der Roten Töne und dem Land Kopfüber haben Besuch. Menschenkind Paula ist auf der Durchreise und träumt sich von einer Traumwelt in die nächste. Anpassen? Fällt dem blonden Mädchen gar nicht ein. Und ehe Kugelkaiser, König Eckenbart, Königin Rosalind oder König Ginök ihr ihren Willen aufzwingen können, ist Paula auch schon wieder weg – bevor sie im kuscheligen Bettenland zur finalen Landung ansetzt. Hier ist Paula Mensch, hier darf sie’s sein… und bleibt, bis Mama sie aufweckt.

Reduzierte Sprache, sanfte Bewegungen, aber jede Menge Musik und fröhliche Nonsens-Lingo. Für die Österreichische Erstaufführung von PAULAS REISEN haben Rachel Karafistan und Kuba Pierzchalski (Inszenierung) tief in die Fantasiekiste gegriffen. Das beginnt bereits bei der Besetzung. Protagonistin Paula ist kein normales Mädchen, sondern eine Puppe, die von Katharina Halus fantasievoll und expressiv zum Leben erweckt wird (Puppenbau: Simon Buchegger). Rasch ist vergessen, dass eine Hand die Führung hat – eigentlich erstaunlich, schließlich spricht Paula nicht. An keiner Stelle. Sprechen, das erledigen die anderen Figuren, die Musik und die besondere Atmosphäre. Das Resultat sind spannende Dialoge ohne viele Worte.

Kreativ ist auch das Bühnenbild, dass sich mit kleinen, realistischen und sehr originellen Ideen in die Fantasiewelten einbringt (Bühne und Kostüme: Sonja Böhm). Aber auch das Königreich Kopfüber ist eine Reise wert, dafür verabschiedet sich sogar Paulas Schlafzimmerwand. Wenn König Eckenbart seinen Auftritt hat, spannt Janina Raspe penible ihr eckiges Netz und Gregor Schulz entrollt seinen roten Rock für Königin Rosalind. Gelungene Idee am Rand: Um den Traumreise-Charakter zu unterstreichen, springen, hechten und tanzen – manchmal auch in Zeitlupe -, die Darsteller*innen in Onesies über die Bühne, also in Ganzkörperschlafanzügen. Sehr passend für eine Reise durch die unterschiedlichsten Traumländer. Auf die Plätze, fertig, los – Pyjama-Party!“

What I saw from the cheap seats